Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1780131
178 
Rietschoof, 
Jim 
Klaas. 
neFKirche am Grimmaischen Thore ruhen. Die Ruhestiitte dieses 
1507 gestorbenen Markgrafen wurde in neuerer Zeitzerstürt, der Iiii- 
nig liess aber diesem Ahnen ein neues Denkmal setzen. Pro- 
{essor Rietschel ist Mitglied der lsgl. Akademien zu Dresden, Ber- 
in u. a. 
Bisher ist noch wenig nach diesem Künstler gestochen. J. Thä- 
ter stach eine Episode aus Göthrfs Götz von Berlichingen: Es kom- 
men die Zeiten des Betrugs, es ist ihm Freiheit gegeben u. s. w. 
Bletschoüf; Jean E1335; Maler von Hoorn, wurde von A. Liets 
in den Anfangsgründcn unterrichtet, bis er zu L. Baclthuysen kam, 
den er nachzuahmen suchte. RietschooFs Bemühungen waren nicht 
ohne Erfolg. denn seine Marinen wurden sehr hoch geschätzg 
und noch jetzt stehen sie in grosser Achtung. Starb 1718 im 67_ 
Ihre. O 
BIÜÜSGhOOf, Hendrik, Zeichner und Maler, wurde 1678 geboren, 
und von seinem Vater, dem obigen Iiünstler, unterrichtet. Er stii- 
dirte und copirte Baclthnysen, und behielt stets den letzteren als 
Vorbild vor Augen. Seine Landschaften und Mzirinen fanden gros- 
sen Beifall, besonders die Seestiirme mit leuchtendem Blitze. Seine 
Zeichnungen sind mit Tusch behandelt. Dieser Künstler arbeitete 
noch 1744. 
Bieux, Claude le, Maler, arbeitete um 1544 in nein, renne" 
(IV. 52) behauptet, Puussin habe durch ihn Bilder copiren lasse". 
um die französischen Iiunstliebhaber zu befriedigen. 
Bwzleri Anna, geborrie Beck, Malerin, äusserte schon in frühe,- 
Jugend entschiedene Neigung zur zcichnendenliunst, und da (liege 
sich in der Folge noch steigerte, besuchte sie _1.ur weiteru Aus- 
bildung ihres glücklichen Tnlentes die Akademie der Künste in 
München. Sie widmete sich der Historienmalerei, und malte vor- 
schiedene Bilder in Oel und Pastell, besonders Madonnen und an- 
dere zarte weibliche Figuren und Köpfe. Auch in der Bildniss- 
malerei war "sie nicht unglücklich. 
Diese Künstlerin trat mit dein Banquier Joseph Hiezler zu 
München in ein eheliches Verhältniss, und starb daselbst 182g im 
51. Jahre. 
Ptlfaüd, Zeichner, unternahm eine Reise in den Orient, und kehrte 
erst nach 22-jähriger Abwesenheit wieder nach Frankreich zuriiclh 
Er entwarf im Verlaufe dieser Zeit mehr als 6000 Skizzen. und 
gab endlich ein grosses Beisewerlt über Aegypten und Nubien 
heraus, wovon 1856 in Paris die 26. Lieferung erschien. In der 
Zeitschrift "Ausland" 1857 Nr. 159 wird dieses 5911111111191! RßiSßn- 
den näher erwähnt.  
Riifard, Maler zu Brüssel, ein Künstler nnsers Jahrhanclerts, vag!- 
Schüler von de Poorter, in dessen Manier er verschiedene histo- 
rische und anrlere Darstellungen malte. lm Jahre 1850 brachte er 
ein grosses Bild zur Ausstellung, die Prinzessin Begge und ihren 
Sohn Pipin vorstellend, wie sie den päpstlichen Segen empfangen, 
Riga, Anton, Bildhauer von Königsberg, liess sich zu Brüllll h; 
Mährcn nieder, und arbeitete da um 1689. 
Riga, nennt Meusel , Misc. XV. 148., einen Maler aus Liittieh, deg- 
liir die Franziskaner daselbst ein Marienbild malle, worauf selbst
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.