Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1779609
Biclmrä , 
Mme. 
Charlotle 
Jos. 
Bichardidre, 
125 
wie eriin seiner Jugend _die Herzogin von La Vnlliere über dem 
Lesen eines Brreles autritlt, und einen Piitter, sich zum liampfe 
riistend. Alle diese Bilder fanden grossen Beifall, wenn sie: auch 
die Yiritili nicht ganz ohne Fehler iand. Um 1309 ward der liiinsi. 
ler auch in Deutschland allem-mein beliannt; im Jahre tßiüiriihmte 
ihn das Tiihingei- Morgenlbizitt, und in der Folge iiliernziliin das 
aus demselben hervorgehende Iiunstblatt die Verbreitung seines Ru- 
fes. Auf dein Salon von 1809 sah man zwei sehijne Bilder, von 
vrelehen das eine die Königin Blauen von Castilien vorstellt, wie 
sie ihren Sohn Ludwig den Heiligen von dem Bette seiner kran- 
lien Gattin entfernt. das andere die Königin Maria von Schottland, 
die im Iierl-ier die vom Pabstc iibersandte und consecrirte Hostie 
zu sich nimmt. für die Ainay-liirche zu Lyon malte er 1310 den 
Ritter Bnyard, wie er in Gegenwart seines Freundes Bnlahre der 
lil. Jungfrau seine VVaiTen reicht. Ein anderes Bild aus dem Kreise 
rliristlieher Verehrung stellt den Tod des heil. Paulus vor, 1810 
gemalt. Aus jener Zeit stammt auch eine Ansicht des Guttesaclsers 
zu Grignou, im Thul zu (Srceiiviuilan. und das Bild, wvelches Gil- 
Blas bei dem Doinlierrn Seilillo vorstellt. Iiu Jahre 1817 stellte er 
einen Zug aus dem Lelien der Mine. Elisabeth de Fmnee dar, wie 
sie lYIilch vertheilt, und ein ainderes Gemälde im Luxcmbourg, zeigt 
uns die Herzogin von Mnutmnreuey im Kloster von Nloulins. Eine 
andere Iilosterseene, um dieselbe Zeit im Auftrage des Ministe- 
riums gemalt. stellt die Herzogin von La Vzilliere im Carmeliter- 
Iiloster zu den Füsscn der Olierin dar. Im gleichen Auftrage malte 
 er 181g auch 'l':innegui du Cliatel. Die Ansieht, von Veauuouleurs 
sah man damals im Luxenibourg ausgestellt. und ein drittes Bild 
führte uns in das Wuhiizinimei- des Chev. Bayarth Neuere Bilder 
sind folgende: Tasso und Illloiitaigne; der Tod des Prinzen von 
Talmont; Louis de la 'I.'renioiiille; die Cnrthause des heil. Bruno 
u. s. w. Richard behauptet noch fortwährend den Ruhm der Lyu- 
ner Schule. 
Richard, Mme. Chariotte Josephine Schier," Malerin, wurde 
1791 zu Paris geburen , und (laselbst von Chaudet und Ducq un- 
terrichtct- Sie mnit (ienrestiiclie und Bildnisse in Oel und Aqua- 
rell. Auch eine Schule hält diese Künstlerin, worin siäUuLerricht 
in der Guuaclie- und Ailuareliuialerei ertheilt. Dann ist sie auch 
Besitzerin einer liiiilügräpiliäChßn Presse. _Unter den Blättern, die nu- 
ter derselben liervorgiugen, sind auch eigenhändige Lithographien. 
Bichard, CHI], Maler, wurde M817 zu Achaßenbmlrg geboren, und 
duselbst in den Anfhngsgriimlen der Kunst unterrichtet, bis er nach 
München sish begab, um da seiner weiteren Ausbildung abzulie- 
gen. Richard malt Ansichten und Landschaften.  
Blchard; EPUSII Heinrich, Maler, geboren zu Carlsrxihe 1818. 
erlernte äaselbst die Anfangsgründe der Kunst, ging dann nauh 
Mannheim, und begab {ich 1340 zur wveitcren Ausbildung IIHCII 
München, wo er noch gegenwärtig lebt. E. Richter malt Land- 
schaften mit Vieh und verschiedene Ansichten, schätzbare Bilder- 
Richard, 
David, 
Ryckaert. 
einen 
Bichardiäre, 1a, nennt Felibien 
der um 1620 in Paris lebte. 
geschicklen 
Minialurm aler , 
Bichardiäre , 
Bourgeois , 
de 
Achill; Bourgeois.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.