Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1779446
Hicchinmo , 
F raue. 
Nlaria. 
Ricci 
oder 
Biccio , 
Ant. 
109 
war Schüler von Passignann und G. Ileni . und suchte heirle nach- 
zuahmen. Später stndirte er auch die Werke der venetianisehen 
Schule, besonders jene des Tinturetto, der auf seine späteren 
Iiunstleistungen nicht geringen Einiiuss hatte. ln den liirchen zu 
Bnlngna, Brescia, Venedig, Vicenzn. Padua, Udine u. s. w. sind 
NVerl-ae in Oel und Fresco von seiner Elend aber die Oelbililer sind. 
griisstentheils verdorben, du sie schlecht grundirt waren. Er übel-zog 
das Multuch mit Oel, um dcstu schneller hinmalen zu können, 
so wie er denn überhaupt häufig handivcrkslnässig zu Werke ging. 
Von den besseren Arbeiten die er mit Bedacht ausliihrte, nennt 
Lnnzi besonders den heiligen Raimund Irei den Duminicaneril 
zu Bergamt) und die Eimiphania in der Patriarchallsirche zu Ve- 
nedig, die vortrefilich einpastirt und mit Geschmack behandelt 
sind. Auch im Ausland sind einige gute Bilder, wie die Yerlubung 
der heil. Catharina in der kg]. Gallerie zu Dresden. die biissende 
Illagdalena in der Höhle in der k. h. Gallerie zu Wien etc. Bal- 
dinucci fand an diesem liiinßtler viel mehr zu loben, besonders 
W35 die Compositiuu und die Breite der Behandlung anbelangt. 
Bicchi starb 1:375 zu Üdine im Q9 Jahre. 
Orsolini stach nach ihm die Madonna mit dem hl. Bernhard, 
sie letzterem iWlileh auf die Lippen spritzt. 
Ricchini, Francesco lllaria, Architekt zu Mailand. genoss in 
der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts Huf. Sein Hauptwerk ist 
das grosse Spital der erwähnten Stadt. Starb 1652. 
Sein Sohn Gio. Domenico war ebenfalls Baumeister, Er 
restaurirte (liu Iiirclie und das liloster der Dumiuicaner Nonnen, 
dann die Kirche S. Giovanni alle case rutte. Latumla erwähnt die- 
ser Iiiinstlei. 
171100111110, FPGIICCSCO, Maler und Architekt von Roate im Gebiele 
von Brescia, arbeitete um 1560, im Style lYIuretlds, so dass er 
Schüler dieses hleisters gewesen seyn konnte. Er hatte Deutsch- 
land besucht, und nach seiner Rückkehr malte er im Chore der 
Kirche S. Pielru in Oliveto. Vesari riihmt diese Malereien. 
Bicci , 
Andrea, 
Iliccio. 
E1001, AUgCIO, Zeichner und Maler, lebte 31m 1770 in Rom. Wir 
kennen ihn nach der Zeichnung, die er fur _P. L. Bombelli fer- 
tigte, als dieser 1771 die Wlerlniihlungjrler heil. Jungfrau von F. 
Vieira stach. gr. fol. Im Jahre 1775 zeichnete er nach diesem Mei- 
ster die Flucht in Aegypteu, welche Bombelli ebenfalls in liupfer 
gestochen hat. 
RXCCI oder RiCCiO, AHIOUGHO, Maler, der Sohn des Mariano, 
wurde in Messina vom Vater in den Anihngsgründen der Iiuust 
unterrichtet, bis endlich Polidoro den liunsthestrehungen daselbst 
eine ganz andere Richtung gaß. Auch Riccio strebte diesem Mei- 
stcr mit Qliick nach. und hinterliess Werke, die von weniger Iiun- 
digen mit jenen Pulidorofs verwechselt werden könnten. In den 
Kirchen Messma's sind Bilder von ihm, und darunter werden ei- 
nige von den einheimischen Schriftstellern mit grossem Lobe erho- 
ben, wie die grosse Tafel mit der heil. Jungfrau und St. Onofrio 
in der Iiirche dieses Heiligen. die in den Memorie de pitt. Mei- 
ünesi 1321, p. 61 eine „cosa verameixte admirabile" genannt Ivlrd, 
.0 herrlich ist da: Bild gezeichnet und gemalt. Der heil. Bene-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.