Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rhenghiero, Rhenghieri. - Rubens, P. P.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778235
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1779393
04 
Bibern , 
Joseph 
Wirkung gesetzt. Ein Meisterstiick ist seine lYIartcr des heil. Bur- 
tolomäus, nniibertrefflich im Ausdrucke des Heiligen und des 
Schinders. Der heil. Hieronymus Nro. {t und der betrunkene Si- 
len sind ebenfalls trefflich. Diese drei Blätter sucht J. Longhi (die 
liupfersteclierci, von C. Barth. l. 222) fllä Muster fiir eine Iiu- 
pferstich-Saminlung aus, und werthct das erstere auf 109 Lire im 
ausgezeichneten Abdrucke; den Silen auf Q0 und den Hieronymus 
auf 80 Lire. 
 Die vor Bartsch angefertigten Verzeichnisse der Blätter dieses 
Iiiinstler weichen von einander ab, indem ihm die einen zu viel, die 
anderen zu wenig zuschreiben. Der Gleichheit der lu einem Mo- 
nograiiime verbundenen Anfangsbuchstaben wegen, wurde er iheil- 
Weise mit Guido Heni verwechselt. Bartsch P. gr. T-f ll- legt ihm 
18 Blätter bei, und hält es damit abgellian. Wir gehen ein?"- 
Zusiitze in Parenthese, behalten aber die Nuinerirung von Bartstrli bei. 
1) Der am Fusse des Kreuzes liegende Leichnam des H ilan- 
des von der heil. Jungfrau, von Johannes und Nlngdaleni 
beweint. Links unter dem Kopfe steht das lNIunogramin 
G. R- (vei-liehrt). H. 7 Z. 2 L., Br. 9 Z. 5 L. 
(Einige legten dieses Blatt dem Guido Reni bei. Auch 
Mattioli schrieb auf seine Copie irrig Guido Itrni Jnv. In 
einer andern Copie hat Magdalena die Rechte am Fussr de; 
Heilandes. H. 7 Z. l L., Br. g Z. 5 L. Das Mass des Ori- 
ginals finden ivir anderwärts auf 7 Z. 3 L. Höhe, und 9 Z. 
7 L. Breite angeben. so dass mit der Copie eine Verwßßhä- 
lung vorgehen könnte.)   
2) St. Sebastian an den Baum gebunden, halbe Figur. mit der 
linken Hand eine Gehorde ausdrückend. Leicht entwerfen, 
und ohne Zeichen. H. 5 Z. 5 L., Br- 2 Z- 7 L- 
(Bei Weigel 2 Thlr. - Gegendriicke findet man selten.) 
5) St. Hieronymus in einer Schrift lesend, die er mit beiden 
Händen hält. während die Bücher links auf dem Steine lie- 
gen. Auchder Löwe wird da bemerkt. Links oben ist der 
Buchstabe A und das Monogramm G- R., die Buchstaben 
verkehrt. H- 7 Z-, Eng Z. 5 L._    
(Es gibt von diesem latte zwei gegenseitige Copien ohne 
Namen.) ' 
4) St. Hieronymus erschreckt durch den Ton der Posaune, 
yvelche ein Engel rechts oben in den Wolken blast. Er sitzt 
in Mitte des Blattes, und links _unten wird der Kopf des 
Löwen sichtbar. Rechts unten ist das Monogramin J. R. 
Ein sehr schönes und seltenes Blatt, schon oben erwähnt. 
  
(Die ersten Abdrücke sind vor der Adresse, vdic zweiten 
haben jene F. van Wyngaerdens Bei Weigel ein Druck vor 
der Adresse 2 Thlr.) 
5) Eine ähnliche Darstellung, wo man aber rechts oben keinen 
Engel sieht, sondern nur zwei Hände mit der Posaune. Der 
Kopf des. Löwen erscheint rechts in halber Höhe, und unten 
ist das Monogramm mit der Jahrzahl 162i. H. 11 Z- 7 L-i 
Br. 8 Z: 9 L.  
(Bei Weigel 2 Thlr. 12 gr.)   
6) Die Marter des heil. Bartolomäus. Der Heilige. 81153011 
Kniecn . ist mit beiden Händen an den Baum gebun- 
den. Rechts zieht ihm ein Henker die Haut ab. lltlks 
schärft ein anderer das Messer. Im Bande unten: Dedico
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.