Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1773505
Procaccin i , 
Andrea. 
87 
hatte. Er malte viel undschnell, aber nicht gründlich; und nur 
manchmal erinnert er an die. bessere Zeit der Vaterländischen 
Schule, wie in der Himmelfahrt Mariens in S. Maria Maggiore 
zu Bergnmo, die im Style Correggids ausgeführt. nicht aller Gross- 
heit entbehret. Auch zu Mailand und in Turin sind historische 
Bilder von ihm. Starb 1676 im 80. Jahre. 
PFOCEICCIIII, Andrea, Maler und Kupfer-Stecher von Rom, War ei- 
ner der vorziiglichsten Schiiler von C. Maratti, und überhaupt ei- 
ner der tüchtigsten und gebildetsteu Iiiinstler seiner Zeit in Bern. 
 Papst Clemens XI. wählte ihn daher neben anderen aus, im Late- 
ran auf grnssen ovalen Tafeln die 12 Propheten des alten Testa- 
mentcs zu malen. Von Frocaccini ist der Prophet Daniel, ein viel 
geriihmtes Werk. Auch in anderen Kirchen und Pallästen Roms 
sind Gemälde von "ihm. Für den Cardinal Aquaviva malte er ein 
schönes Bild der heil. Cntharina und nicht minder gefällig waren 
auch die Gcmiilile, welche er für den Marchese de Carolis ausfiihrte. 
Der Papst hatte ihn auch zum Aufseher über die Tapetenfabrik 
gemacht, und war dem Künstler im Allgemeinen sehr gewogen, 
doch verliess dieser zuletzt Rum, da ihn der Iiönig von Spanien 
als Hofmaler nach Madrid beriet. Procaccini malte indessen hier 
wenig, da ihn die Verschönerung des Pallastes und der Gärten 
von St. Ilrlefonso lange beschäftigte. Für den Pallast malte er 
dann auch ein Paar Bilder, und einige für die Kirche desselben. 
Auf seinen Rath kaufte der König für 12,000 Goldstiiclae die Samm- 
lung von Statuen und andern Alterthiimern, welche die Königin 
Christina von Schweden besessen hatte, und die damals der PJlDZ 
 Erha als Erbschaft des Don Livio Odescalchi inne hatte. Procac- 
cini war vierzehn Jahre in Spanien bis an seinen 1754 zu S. Ilde- 
 fonso erfolgten Tod. A. Hemery stach nach ihm die Erschaffung 
der Eva; P. Landry die Geburt Christi; W. Vaillant die Versu- 
chung des heil. Antonius etc. 
 Procaccini hat selbst mehrere Blätter radirt. 
1) Die Jünger in Enmus, nach BafaePs Tapette, k]. fol. 
2) Die Himmelfahrt Christi, nach einer Tapette desselben, fol. 
5) Der wunderbare Fischzug, nach Rafael, ohne Namen des 
Stechers, (In. fol.     
4) Der Mann, welcher den Greis aus dem Brande von Borgo 
trägt, nach RaiaePs Zeichnung, fol. 
5) Die Gruppe mit einem XVeibe, welches zwei Krüge trägt, 
aus demselben Bilde, fol. 
Ö) Gruppe von zwei Soldaten, nach einer Zeichnung RafaePs 
aus dem Attila, fol. 
7) Acht Studien aus RafaePs Schule von Athen.  
8) Apustulo Valenziano S. Vincenzo Ferrerio, nach C. Marath, 8. 
9) Diogenes sieht den Knaben aus der Hand trinken, und 
wirft die Schale weg, mit landschaftlicher Umgebung, nach 
Maratti, ful.  
10) Clelia Hiiclitet sich, aus dem Lager des Porsenna nach Rom, 
schöne Compositiun von C. Maratti 1728- Hauptblalt von 
Zwei Platten, s. gr. qu. fol.  
H) Diana mit den Nymphen auf der Jagd, mit schönem land- 
schaftlichen Grunde, nach Maratti, gr. fol.  
13) De!" junge Bacchus wird von Merkur den Nymphen überge- 
ben, mit Dedication an Pallavicini, nach G. Mßralti, gr. 
qu. (o1.  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.