Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1773470
34 
Procaccini , 
Camillo. 
heil. Familie; J. Meyer die Flucht in Aegypten; J. Orlandi eine 
ähnliche; M. Oesterreich die Ruhe in Aegypten; Mulinari ei- 
nige Blätter nach Ilandzeichnungen; Ph. Thomassin den heil. 
Stephan; Granara St. Joseph mit dem Jesushinde in den Armen; 
M. Cosway die heil. Jungfrau auf dem Throne; St. Sebastian von 
fünf Engeln umgeben. 
Procaccino hat ebenfalls einige Blätter radirt, ebenso leicht als 
geistreich. Man bewundert vor allen N0. 1, sowohl wegen der 
Zierlichkeit der Zeichnung, als wegen der meisterhaften Ausfüh- 
rung mit der Nadel. Bartsch, P. gr. XVIlL, beschreibt 5 Blätter 
und ein zweifelhaftes. Wir fügten einiges hinzu. 
1) Die Ruhe auf der Flucht nach Aegypten in einem Haine 
beim Wasser. Maria, links am Hügel sitzend, reicht dem 
Kinde die Brust, und hinter ihr steht Joseph. Auf der Ta- 
fel, die am Baumaste hängt, liest man: Procacins. F. H. 
6 Z. 6 L. , Br. 9 Z. 6 L. Im ersten Drucke vor lYIariettvfs 
Adresse rechts unten. Bei Weigel I Thl. [l gr. vor der 
Adresse. 
2) Eine andere Ruhe auf der Flucht in Aegypten. Maria, rechts 
sitzend, betrachtet das schlafende Kind, und hinter ihr steht 
Joseph mit der Citrone in der Linken. Rechts unten am 
Steine: Camillo Brocacino Bol. Inuent. Incid. 1593. H. g Z. 
9 L., Br. 7 Z. 7 L. Wolfg. Iiilian hat dieses Blatt von 
der Gegenseite copirt. 
5) Eine dritte Ruhe drr heil. Familie. Maria, mit dem schla- 
fanden Kincle auf dem Schoosse, sitzt in Mitte des Blattes 
unter einer Baumgruppe. St. Joseph lehnt sich im Vorgrunde 
rechts auf den Sattel des Esels, von welchem man nur den 
-Iiopf sieht. Auf dem Täfelchen am Baume steht: Camillo 
Percacino Inuent. Incid. Unten: Caspar Daloli. Bol. exc. 
H. 8 Z. 1 L., Br: 10 Z. Es gibt eine sehr geistreiche Co- 
pie von der Gegenseite, die Bartsch nicht kannte. 
4) Die Transfiguration auf dem Tabor, Moses und Aaron zu 
den Seiten des Heilandes schwebend, am Fusse des Berges 
die Jünger, nach dem Gemälde, welches Procaccini für S. 
Fidele in Bologna gemalt hat. Am Steine steht: Camillo per- 
cacino Inu. Incl. H. 20 Z. 6 L., Br. 12 Z. 6 L. Im ersten Dru- 
cke ist nur das rechte Auge Christi nach dem Himmel erhoben, 
aber undeutlich; im zweiten sind beide Augen deutlicher und 
in einer bestimmten Richtung nach autirvärts geändert. Der 
Heiland ist nur durch Punkte ausgedrückt. 
5) St. Franz von Assisi empfängt die Wunvdmale, im Grunde 
weite Landschaft. Am Steine nach der Mitte unten: Ca- 
millo procacino Bol. Inuent. Incid. 1593. Im Rande: Sig- 
nasti Domina Tuum Franciscum Signis Redemptiunis Nostre. 
H. 19 Z.; Br. 12 Z. Ö L. Obigen Satz, "Sigllasti" etc. setzt 
Bartsch in den Rand, auf einem Abdrucke der Aretin'schen 
Sammlung steht aber oben: Signasti Domini servum tuum 
Franciscum etc. Gibt es zweier ei Abdrücke? 
 
Zweifelhafte 
Blätter. 
Die heil. Jungfrau mit dem Kinde auf dem Schoosse, wel- 
chem ein Engel den Korb mit Früchten reicht. Der kleine 
Johannes hält ein Kreuz und Bandrolle. Im 'Grunde sieht 
man links zwei grosse Engel, und rechts Joseph, der das 
Jesuskind betrachtet. Malvasia und nach ihm Gori legen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.