Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1773374
74 
Primi , 
Giovanni 
Battista. 
Prin ce , 
Angvand 
7) Rothenfels. 8) Die Umgegend von Weissenbaeh, nach 
C. Kuntz und nach eigenen Zeichnungen. H. 6 Z.  
Br. g Z, Ö  nach ungefährer Grösse. Auf grossem Papier 
sollen nur drei Ahclriicheexistiren. 
11H Ansichten von Murgthal, 4 Blätter nach C. Iiuntz rudirt. 
Mit Text. lil. qu.   
15) Zwölf Ansichten des Heidelberger Schlosses, geätzt und her- 
ausgegeben von G. Primavesi etc. 5 Blätter sind nach P. 
Specht radirt. H. 10 Z. 9 L., Br. 15 Z. 7 L. Es gibt sel- 
tene Abdrücke auf grosses Papier und vor der Schritt. 1' 
16) Der Bheinlauf von den verschiedenen Quellen bis zu [seinem 
Ausflusse. Nach der Natur gezeichnet und geätzt, 2-1 Blät- 
 ter, mit teutschem und französischem Text. Frankfurt am 
Main 1817  19, qu. fol. 
17) Die Burg Frankenstein, in 12 Abtheilungen dargestellt. Mit 
historischen Nachrichten von C. Dnhl. Darmstadt "131 , 
gr. 3. Die Itacliruxigen dieses Werkes sind sehr geistreich. 
Pfimi; GißVanlll Battlsta, ein Römer, war Schüler von A. Tassu, 
und ein geschickter Landschafts- und Scemaler. Irdene Gefässe 
zierte er mit kleinen Geschichtsbildern. Starb zu Genua 1657 an 
der Pest. 
PflmlSSef, Juhe, gebornc Mihes, eine sehr geschickte Künstlerin, 
deren wir bereits unter dem Namen ihres Winters erwähnt haben. 
Unter dem Namen ihres Gatten, des Alois Primisser in Wien, er- 
scheint sie in F. v. Hormayefs Archiv 1822 Nu. 17. Da ist (ging 
grösserc Anzahl von ihren Werken aufgezählt, als wii- gegc- 
ben haben. 
PIIHIO, LÜdÜVICÜ; Maler, wurde 1606 zu Brüssel geboren, und in 
Italien zum liünstler gebildet. Er lebte lange in Rum, und malte 
für Iiirche so wie für Privaten historische Darstellungen in Oc-l 
und Freslso, dann Bildnisse von Cardinälen und andern hohen 
Personen. Auch Papst Alexander VII. malte er. Seine Gemälde 
sind äusserst fleissig behandelt, und trefflich gerundet. Man nannte 
ihn seiner Zierlichheit wegen Gentile. Er blieb 50 Jahre in 
110m, wurde Akademiker Yen St. Luca, kehrte aber in der letz- 
teren Zeit seines Lebens Vms Vaterland zurück. Seine späteren 
Werke sind in Gent zu suchen, bei St. Michael und in der Do- 
Ininihanerkirche. Starb 1657- C. Bloemaert stach nach ihm den 
Phöbus im Sonnenvvagen und das Bildniss des Cäsar Cajetanus. 
Prina, PlßtrO Francesco, Architekturmaler von Novara, war in 
Bologna Schüler von M. A. Franceschini, und in der Perspektive 
und Baukunst sehr erfahren. Er arbeitete zu Mailand und ander- 
wärts, nicht lange mehr nach 1718. 
Prina, Giovanm Francesco, Maler von Como, der Mitschüler 
des Obigcn, malte historische Bilder, leistete aber nichts Vorziigli- 
ches. Er war auch Dichter, aber als solcher nicht besser, wie 
als Maler. 
Prmce, Angrand 1B, Glasmaler, einer der vorziiglichsten Künst- 
ler dieses Faches, die in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts in 
Frankreich lebten. Er arbeitete zu Beauvais für Kirchen und lilii- 
ster, viele von seinen Werken sind aber zu Grunde gegangen. Er
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.