Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1778060
Rembrandt 
V81) 
Paul. 
543 
vMiene, blickt! starr hin, hat kurze krause Haare und wenig 
 Bart. Auf der linken Achsel ist ein breites Bandelier mit 
doppelter Agralfe von Steinen, undder Grund bis aufvvenige 
Striche Ivreiss. H. 6 Z. (i L., mit dem kleinen Bande, Br. 
5 Z. 5  . 
Dieses Blatt ist sehr gut radirt. _Es wurde 1827 bei der 
Auction der Aretin'scheu Sammlung mit 57 fl. bezahlt; als 
Werk des C. A. lienesse. 
28) (B. 51. C- 37-) Büste eines Altenrrnit struppigen Haaren 
 und starkem weissen Barteyin der Lage eines Schlafenden. 
Er ist nach links gerichtet, und in einen Miuitel gukleiilet, 
der nur rechts schraliirt, links blus umrissen ist. Der Grund 
 erscheint weiss. H. 6 Z. 2 L., Br. 5 Z_. 5 L. 
29') (3.55. C. 59.) Büste eines lachenden Alten, Ei] face, mit 
einer kleinen Miitze schief auf dein "liopfe. Er trügt einen 
oben etwas offenen Bock, und einen Halskragen. Der Grund 
ist weiss, bis auf einen geringen Schatten über der rechten 
Achsel. I1. 4 Z. 11 L., mit O L. Rand, Br. 5 Z. 8 L. 
59) (B. 54. C. 40.) Büste eines bärtigen Alten mit wenig Haaren, 
nach rechts gerichtet, und iiu Buche lesend, welches er in 
der Rechten hält. Dieses effektvolle Blatt ist 5 Z. g L. hoch 
und 2 Z. 8 L. breit.  - i-  
51) (B: 55. B. 41.) Büste eines Alten mit Bart, e'ii face, ein 
wenig nach lRiks gerichtet, woher das Licht kumint. Er hat 
ein Iiii cheu auf und einen mit. Pelz verbriiiiiten, vuru 
olifenenpflock an. Der Grund ist links schattirt, rechts 
weiss. H. 3 Z. 4 L., Br. 2 Z. 6 L.   
 Diese Biiste ist ganz flüchtig behandelt, und im Aetzeil 
nicht vollkommen gelungen, Man bemerkt am Barte einige 
schwarze Flecken und einen solchen ain Ohr.  
32) (B. 56- C. 42.) Büste eines Alten mit dem Turban auf dem 
Kopfe, iin Profil nach links. Er trügt ein-eirliiiebelbart. 
Diess ist eine gegenseitige Copie nach der Figur des Alten, 
 welcher links vorn auf der grossen Iireuzabiiehinung steht, 
sehr stark, aber geistreich radirh. Der Grund ist ganz 
 schattirt. II. und Br. 5 Z.  
53) (B. 57. C. 45.) Büste eines Mannes, iiii_.Prulil nach rechts 
 gerichtet, mit einer turbanfihnlichen Haube auf dem Iiopfe. 
Er ist im Pelzrocke dargestellt, und auf weissem" Grunde. 
 Ein. sehr seltenes Blatt. H. 15 Z. 4- L., mit dem Rande. 
Br. 2 Z.    i  
51;) (B. 59. C. 46.) Büste eines Alten mitkahleirr Kopfe und 
grossem weissen Barte, fast en face, nach links sehenrl. 
Üeber die Schultern ist der Mantel geworfen. Der Hopf 
 ist nur leicht radirt und rechts beleuchtet, die Stirne und 
und der Scheitel sind ganz hell. Der Grund ist aber ganz 
mit leichten Strichen bedeckt, nur in der Mitte Schwächer. 
Dieses Blatfist so gut behandelt, ilass man _es dem Rom- 
brandt selbst zuschreiben könnte, und dabei von grosser 
 Seltenheit. H. 5  2 131-, B!" 3 Z- 9 L;  
35) (B, 40, C. 46.) Buste eines Alten, der Iiopf von der Seite 
genommen, und nach links gerichtet. Die Haare fällen auf 
die Stirne herab, die Augen sind gesenkt, der Bart ist 
grossi und hell. und der Gfünd bis auf ßllligß Striche links 
unten weiss. H. 5 Z., Br. 2 Z- 9 L-  
Einige legen dieses Blatt den 1'. Quasi; bei.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.