Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1777685
 dt 
van 
k yll .2 
Paul. 
i.4_  
505 
Claussin iziihlti dieses selteneißlatt unter seiiieiIPieces deu- 
teuses. Nro. 2. f    
Die täuschende Copie kennt nmn an dem Ziclczaclh de? 
rechts unten von den Zehen hinab, zwiSCllCfl dcn beiden 
Schramrungen hinläuft. ßnrtsch iig. 5. Dann hat diese Copie 
unten einen Band von zwei Linien. und imehen so grus- 
 scn oberen Rande liest man Nro. 150., das "Nrn. des Cataln- 
ges von Gersaint. Allein diese beiden Handflächen sind ge- 
wöhnlich abgeschnitten. p    
 17) (B- 201. C. 198.) Venus im Bade. Sie sitzt amiFiisse eines 
grussen mit Gestriiuch umgebenen Baumes, und steckt (ltß 
 Fiisse bis an die Iiiiie ins YVasser. Sie lehnt sich mitnbel- 
den Armen enden mit einem Teppiche belegten Erdhugel. 
Dabei bemerkt iunn auch den Iiücher des Amor. liCChlS 
 unten steht llt. f. Dieses Blatt ist sehr zart radirt, aller in 
guten ÄlilittiiCllCH sehr selten. H. 6 Z. 7 L„ Er. 5 Z. 11 L. 
(Bei Steriihcrg 5 Thl.)   
218) (ß- 205-. C." 200-) Jupiter und Antiope. Letzterer liegt 
auf dem Belle . Jupiter erscheint rechts hinter ihr als 
Satyr und lüftet das Bettueh. Am Rande des Bettes: Rem- 
brandt 1659- 11- s Z. 2 L., m, 1 z. 1 L.  
Ißriliitschxuuml Claussin Iiennen Folgend? Ahdrilicliezh 
. te- Iltte wurde mit dem Barke a gcdrucit, o ne vor- 
her den Hand zu puliren.- Auch fehlt die unten folgende 
InsChriFL- (Bei Aretin 15 tl. 3 lir.)  
U. Von der abgenutzten Platte und mit der Inschrittrlu- 
pyn, als hy onsluit etc. (Eine zweite Darstellung dieses 
Gegenstandes ist vermuthlich. Nro. 278, die aber m0 
x unter diesen Namem gilt.) 
31g) (B. 103.) Die Todesstuncle (Pheure de la mnrtl. Allegorie auf 
die Eitelkeit der VVelt. "Links ist ein Sarg und ein Skelett 
mit der Sanduhr darauf. Unter_dem Zelte sitzt ein xGTGIS, 
welcher ein reich gelileidetes Weib auf den '_1od aufmerksam 
inacht. Rechts vorn siehtinnn den Theil eines Lahyrinths, 
 1m Grunde Landschaften mit Gebäuden. In einem Cartouclie 
' am Szirge liest man:     2 
Qui spectaculum hoc cerms, cur n_on mortalia spernis. 
Tali namque dnmo ,.conditur omnis homo. 
Dies ist das Titelblatt eines holländischen Buches: Jeen 
Hnrmensz Iirul Pnmpiere Wereldt. nlte wereldsche neffenin- 
ge. 3'012 Amsterdam. 16744. fol, und i. l-I. 4 Z- 11 L's BY- 
 3 Z. i L,      
Bartsch liennt folgende Abdrucke; CICIUSSHIV erldart das 
Blatt als Werk F. Hat's.     
I. Ohne Chertnuche, und Folglich auch Ohlilß die IRIQIUP 
 sehen Verse. 
II. Mit Cartouche und Versen.   
In der gegenseitigen Genie erschernt der Greis rechts. 
220) V(B_ NQMC. 111_)d. Dielvgpdgind vnmlToclli iilherrzäschg. Ein 
 "im er ann un ein a cien. cräfftlfßci U Cf las rsc el- 
iueng des Todes, der rechts aus einenr unterirdischen Ge- 
mache hervorlmmmt. Links Hllk Ramgzd llmeäihraugt! 163?- 
Leichf und geistreich mit der trnc Venen a e , eian e t sve  
che einen leichten Grat verursachte. der tjßcfiem Drucke {Wfht 
abgenommen wurde. 'Diese fruliern Abdrucke sind kraftig. 
aber im Ganzen nie im hohen Grade. Basal! besnss ei- 
iieii sehr thrbigen Abdruck ohne Namen, dieser dürfte über
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.