Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1777427
VIII) 
Rembrandt 
Ryn , 
Paul. 
479 
 I. Theil des von der grossen Platte gezogenen Abdru- 
clies, in kräftigem Tone, besonders in den Schatten. 
die an die Mezzotinto erinnern. Gesicht und Iliinde 
David's sind weniger schrafllrt, wie im folgenden 
Drucke. 
 II. Von der zersclinittenen Platte, mit dem vollständigen 
Eindrucke des Bandes der Platte. Gesicht und Hau- 
be sind mehr überarbeitet, im Uebrigen weniger 
schwarz.  
C. Die Statue von Nabuchodonosor's Traum. Linlis un- 
tcn am äussersten Ilande: Rembrandt f. 1655. H. 5 z. 
8 L., Br. 2 Z. 7 L. Bzirtsch und Claussiii beschrei- 
ben folgende Abdrücke: 
I. Ein Theil des Abdruclies von der vollständigen Plat- 
te, in kräftigem Tone. Der Rumpf der Statue ist 
von den Beinen getrennt, und letztere fallen links 
auf den Boden. Rechts unten bemerkt man einige 
Strahlen. 
II. Ebenfalls Theil eines Abdruckes von der vollsigjndi- 
gen Platte, die Beine hängen am Rümpfe und nur 
bei den diinnen Theilen des Fnsses ist jene Iü-ennung, 
Unten nach rechts ist die Hälfte eines Erdglobus, 
und der Stein, der vom Berge stürzte. Ueber der 
Statue ist eine Nische angedeutet. 
III. Von der zersclinittenen Platte, mit den Eindrücken 
 derselben an den vier Seiten, und mit verschiedenen 
 Völliernamen an der Figur: Babel, Persi, lVledi, Grac- 
ci, Roiuani, Mahometanir 
D. Die Vision des Ezecliiel, Gott Vater in einer Gloria 
von Engeln umgeben, unten die symbolischen Tliicre. 
Links unten: Rembrandt f. 1655. H. 3 Z. 9 L., Br. 
2  10 L. (Bei Sternberg 2 Thlr. 7 gr.)  
Bartsch und Claussin nennen folgende Abdrücke: 
I. Abschnitt eines Abdruclies von der grossen Platte, 
von so gesätiigtem schwarzen Tone, dass man kaum 
die Thiere untercheidet. 
II. Von der zerschnittenen Platte und etwas heller im 
Ton, da sich der Grat mehr ausgedruckt hat. 
14.1) (B. 57. C. 41.) "Joseph erzählt den Eltern und Brüdern seine 
Träume, sehr leicht und zart radirt. Der Vater sitzt im 
Lehnstulile, und horcht mit gespannter Aufmerksamkeit dem 
,Soline zu, der den Mittelpunkt der Handlung bildet. Rechts 
sitzt die Mutter mit einem offenen Buche, und im Grunde 
erscheinen die llriider, Am Feuerheerde, unter dem Ses- 
sel liest man mit Mühe: Rembrandt f. 1658- H- 4 Z- 1 In, 
Br. 5 Z. 1 L. 
Nach Ilartsch und Claussin gibt es folgende Abdrücke: 
I. Der Bruder hinter dem Joseph hat Gesicht und 'I'urhan 
hell, der Vorhang des Bettes ist ebenfalls licht, der im- 
tere Theil des Gewandes Jalttilfti wenig überarbeitet. 
(Bei Aretin 10 fl, 50 kr.)  
 III, Gesicht; und Turban sind scliattirt, so wie der Vorhang 
und das Gewand des Altvaters mehr überarbeitet. Die 
 gegenseitige Copie hat HerieVs ndresse. 
 (B. 38. C.  Jakob, linlis sitzend, beweint den Tod Jo- 
seplfs, die Hände zum Himmel erhebeiid, und den Blick
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.