Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1777307
Rembrandt 
V31! 
Byn r 
Paul. 
467 
hängen über, wie die eines Mohren. Er trägt ein verbrämtes 
Iileid, das oben zugeknöpft ist, und der Grund erscheint 
wciss bis auf einen leichten Schatten links unten, Diese; 
Blatt tist mit grosser Leichtigkeit und geistreich behandelt, 
nicht häufig zu finden. H. 2 Z_ 9 L., Br. 2 Z. 5 L. (Bei 
Stcrnberg 2 Thlr. 12 glt, ein vorzüglicher Druck).  
37) (B. 50g. C. 505.) Ein Alter mit grossem weissem Barte, und 
fast kahlem Haupte, in Drciviertelansichtr Er trägt einen 
Bock und einen Ilalskragen. Der Grund ist weiss bis auf 
eine leichte Schrafiirung unter der linken Schulter. Oben 
steht: m. 1650. H. 5 z. 7 L., Br. 5 Z. 
88) (B- 310. C. 506.) Ein junger Mann in halber Figur, mit 
kurzen gekräuseltcn Haaren, von vorn gesehen, eine grosse 
Iirause um den Hals, und in ein Gewand mit weiten Aermelri 
gekleidet. Oben steht: Rembrandt f. 16-1. (Die letzte Zahl 
'nicht ausgedrückt). Dieses sehr schöne Blatt ist 5 Z. ö L. 
hoch, und 2 Z. Ö L. breit. 
I. Der Grund ist sehr fleckig, da die Platte nicht gereiniget, 
wurde.  
II. Von der gesäuberten Platte.  
39) (B. 511. C. 507-) Der Mann mit dein breitlsrämpigen lIute, 
Büste, nach rechts gerichtet, woher das Licht kommt. Er 
trügt einen linebelbart, eine glatte Krause um den Hals, 
und Iinöple am Hocke. Links oben im hellen Grunde: Rt. 
1630. Dieses geistreirh und glänzend radirte Blatt ist in 
gutem Drucke sehr selten. H. 2 Z. 11 L., Br..2 Z. 5 L. 
-Eine von den beiden gegenseitigen Copien ist von Cumane. 
90) (B. 312. C. 308.) Büste eines Alteifmit grosseni Barte, der 
Iiopf fast en face, mit wenig Haaren und einer Pelzmiitze 
bedeckt. Er isttvon der rechten Seite her beleuchtet, auf 
weissem Grunde, der nur links gegen die Schulter hin leicht 
beschattet ist. H. 2 Z. 5 L., Br. 2 Z- 
Claussin beschreibt zweierlei Abtlrücke." 
I. Der Band der Platte .ist unregelmässig und rauh, die 
SehraEii-ungen an der vorderen Seite der Büste reichen 
nicht bis an den unteren Band der Platte. Dieser seltene 
Abdruck ist weit vorzüglicher als die gewöhnlichen.  
II. Der Rand der Platte ist regelmässig, und die Buste reicht 
bis an den Band.  
91) (B. 315. C. 50g.) Büste einesAlten mit grossem breiten Barte, 
der liopf in Dreiviertelansicht, mit einer Mütze bedeckt. Der 
Leib, im Pclzrocke, ist nach rechts gerichtet. Er hält einen 
undeutlichen Gegenstand. Links oben: Rembrandt f. 1657. 
H.-5 Z. 6 L., Br. 5 Z. 1 L. 
92) (B- 514. C. 510.) Büste eines Alten mit breitem Barte und 
einer Haube auf dein Kopfe, in einem mit Pelz vcrbräinten 
Recke, nach rechts gerichtet. Der Grund ist wciss, und. 
oben steht: Kt. H. 2 Z. 9 L., Br. 2  5 _L- 
Bartsch und Claussin kennen_zu'cicrlßl_Abdriicke von 
diesem Blatts, welches von grosser Seltenheit ist, obgleich 
es hart und grob geiitzt ist- 
I. Von der urs riinglich grösseren Platte, welche 5 Z. 5 L. 
hoch und 2  9 L.-breit. Diess ist wohl nur ein ein- 
zelner Probedruck, der noch nicht vollendet ist. 
II. Die Platte verkleinert, und dieselbe mehr überarbeitet, 
30 '
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.