Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1776965
Rembrandt 
VIII! 
Byn 2 
Paul. 
433 
Zwei studirenrle Mönche mit einem Lichte hinter dem Vor- 
hange, welches die Umgebung mit einem wundersamen 
Schimmer erfüllt.  
Ein Philosoph in Betrachtung, zwei Bilder dieser Art im Imuvre 
zu Paris, bei dem einen eine Frau, welche Feuer anmacht. 
Diese beiden Bildchen sind für die sanfte, feine Abtihnutg 
des, durch die Fenster fallenden, Mittagslichtes wahreVVixti- 
der. Schon in den Sammlungen de Vince, Choiseul, Randon 
de Buißßß! und Valldfßllil bßßühmt, wurden sie in letzterer 
178.1 mit 13.000132 bezahlt. Filliul IV. 261, VIII. STÖ. Auch 
Lunghi hat beide für das lVIusee franeais gestochen, und 
friiher als dieser Surugue. Die einzelne Figur ist auch von 
Spooner gestochen, so wie von H. Houstan. 
Ein alter lYlann am Tische sitzend, auf welchem ein Globus 
und Schriften liegen. Iiönigl. baycr. Soxnml. 
Der Vater der Braut, vor seinem Schreibtische sitzend, mit 
grossem Barte, einen schmalen Hut auf dem Kopfe, und 
eine goldene Kette um den Hals, und die Fetter in der 
Linken. Auf dem Schreibtische liegt das Buch. Gest. von 
G. F. Schmidt, nach dem Bilde der Sammlung tles Grafen 
von liamke. 
Die Judenbraut, wahrscheinlich die Tochter des Ohiqen, zvrei 
goldene Iietten um den llals, und mit einem Gürtel. versehen. 
Auf dem Kopfe trügt sie einen grossen runden Hut, unter 
welchem die Lochen herabfliessen. Die beiden iiiinde stützt 
Sießllf eine Einfassung. Gest. von Schmidt, nach dem Bilde 
der Sammlung des Grafen H-"tlltliü. 
Ein Manch ertheilt einem Schüler Unterricht. Gall. zu St. 
Petersburg.   
Ein Alter lehrt den Knaben lesen. Eremitage zu St. Petersburg, 
von Smith erivälmt. Walker sraclrdas Bild einer aitnn 
Nonne, welche" ein Mädchen beten lehrt. Dieses man ist 
der Kaiserin Catharina dedicirt, und waltrscheinlich die eine 
und dieselbe Darstellung. 
Eine am Feuer sitzende Frau mit dem Binde. Cassel 1783. 
Ein genutztes Mädchen, welches eineuBi-ief schreibt, nach 
dem Bilde in Ddeytens Cnhinet (YVien) von J. G. llaid gest. 
Eine Frau, welche d-n liopf ihres liindes rciniget, mit der 
Jahrzahl 1661) bezeichnet, was wahrscheinlich. späterer Zu- 
satz. ist. Gallfzu Darmstadt- 
Die Frau auf dem 'l'odbette. Rechts vorn betet ein Alter. 
Gest. von A.Ponrl. Aus dem Museum vonlunathan Richardson. 
Ein durch das Wasser gehendes VVcib, das die lrileidcr etwas 
aufnimmt. Nach XVaageu I. 123 dürfte dieses Bild, als Malerei 
betrachtet, das vorziiglichste von allen jiembrafntlfschczi 
Bildern der englischen rNatiuhal-Gallerie seyn. Dieses lm-- 
pasto, diese zart verschmolzepen Mitteltöire,_ worin die 
Fleisehtheile modellirrsind, erinnern an die wunderbare 
Technik des Curreggio; und beweisen die grosse Verwandt. 
schalt beider grossen Cnloristen in diesem Punkte, wie n-git 
auch übrigens ihre "Wege auseinander gehen. Das Bild ist 
von 1654-  x 
Landschaften. 
Die unter dem Namen der Mühle bekannte Landschaft, einst 
eine Zier der (iallerie Orleans, aus Welcher sie der jetzige 
Besitzer, "der Marquis-vxin Landsdowne zu Buvvooil fur 300 
Pf. St. erlaaluft traben" soll. Gest. van Mathieu und Deque- 
vauvillers.     
lV 
"QZCTÄS 
Künstler  Lex. 
XII. 
28
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.