Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1776951
Rembrandt 
VEIH 
Der heil. Franz. Gall. zu "Copenliagen. ' 
Der heil. Franz, oder ein Franziskaner Mönclx, 1660, 
in der Samml. des Grafen de Vcnce.  
Die heil. Magdalena. Gall. Liclxtenstein. 
Die heil. Cäcilia. Grill. Pomersfeldeu. 
St. Anastasia, gest. vun P. Balliu, grusses Blatt.  
ehedem 
  Neuere Geschichte. 
Adolph von Geldern droht seinem aus dem Kerker heraus- 
sehenden Vater, ein Meisterwerk von 1057, dessen wir weiter 
oben schon erwähnt haben. Gall. des k. Museums in Berlin. 
Von einem Unbekannten in Schmidts Manier. radirt; LlQHH 
von Letzterem selbst 1756., und vun D..Berger gest. 
Allegorie auf die Befreiung der vereinigten Prbvinzcn gegen 
die Vereinigung von Spanien und Ueslerreich, eine reiche 
Coznpusitiotz mit vielen Reitern. Eine ilatlptrolle spielt der 
im einer Kette liegende Löwe am Fusse eines Felsens, wor- 
anif der Baum der Freiheit wächst." Uebermlem Felsen 
steht: Soli den gloria. Alles ist mit. vollendeter Kleister- 
schaft hingeschrieben, unddie Hauptwirlsutig schlagend. Braun 
in braun ausgeführt. Saxuml. des Yoeten S. Rogers in London- 
Genre 
Convcrsations 
G dm ä4l f] e. 
Die Nachtwache (Garde de nuit), im h. Nluseum zu Amster- 
dam, ein eol-essales lVleisterwerli von 1612, dessen rwir schon 
oben erxwriihnl: haben. Gest. von Glaessens.    
"Die tiinPAulTseher des Sbahlhufes von Amsterdam (Syndics de 
ila-halle aux draps). Vier sitzen um eine mit einem rQlhg-u 
Teppiche bedeckte Tafel, auf wveleher ein Buch lliegt; der 
fünfte steht auf; hinter ihnen steht noch ein hierin, der 
 ihre Befehle zu erwarten scheint. H. 5 F.- 11  Br. 9 F. 
Museum zu Amsterdam. Gest. von J. B. de-Frey. 
Die Familie des Hulzhauers (la faniille de bucherou). Linlii 
-in der Stube  drückt eine sitzende Frau das liincl an sich, 
 und  gegeniilieü hackt der Mann. mit-dem Beile. Zwischßn 
beiden sitzt eine liatze auf dem Buden. FilhuLVI. 410. 
 Ein ähnliehes' Gemälde der Eremitage in St. Petersburg 
wurde durch Ilinzuliiguxxg von Ermgvln zur heil. Familie 
 gestempelt.    1 
Das. Tisehgebet, Vater, Mutter und Kind. dihedem in der 
Sammlung des Herzogs von Chuiseul.   . L  
'De'r Sehiflsbaumeisrter, _weleher' während. des Zeiehnens eineS 
Schiffes von seiner, Frau unterbrochen. wird. .-LGl)en5gr_0S5e5 
Iiniestiiek, M353 gemalt. Ehedemlin der Srunml. des Smetll 
  Alpen, iClLZlIuiD der Privetsammlung Georg IV. mn ling- 
lund. Diess ist eines der berühmtesten 7iVerke.-iles Filt-istexä- 
Das Augenblicliliche  der .einfuelaexxllantlluirg, "die xiaiVß 
Naturwahrheitder Iiiipfe, die wunderbare Iilprbeit des vollen- 
helleuSonnenlicbtes, die ileissige, liebevolle Ausführung 
machen es in einem seltenen Grade anziehend. Im Jahre 
lßmiwurde es in der Veräteigerung der Sammlung van 
 Alphexfs mit 19,500 Gulden" bezahlt Zehn Jahre matter 
w wurdeuieses Bild bei der;Liildemeeatenschen.Auction m" 
 "mit 8050 Gulden bezahlt- Gest. voniJ. B. dtrFrey.  
Ein holländischer Theulug. am Shudierlische, scheint einer gut 
gekleideten Frau yun mittleren Jahrmi-.Lehren zu geben- 
GCSi-Ivpn Boydell.      .1.   i l 
Der Fischer mit dem Knaben. Beide Xälder; lind verißlljillßm
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.