Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1776179
354 Bechberg, Hypolit, Gräfin v.  Hechberger, Franz. 
 malte heilige Därstellungeifin "Hei- 'Weise' von Riibenis." Jaliol 
Neefs stach nach ihm die heil. Jungfrau mit dem Iiintle von Hei- 
ligen umgeben, ilabei einen Möneh, welcher, eilen Prpvless ablegt; 
Rechherg, Hippolyt, Gräfin von, diÄeGattin aß königl. bayer- 
ischen Iiämniererähmd Oibersb-Hofmeisters, geborne, Freiin von 
Pelkhofen (geboren 1807), übt als Dame mit Auszeidhiiung die 
Malerei, und entwickelt in ihren Bildern ungewöhnliche Studien. 
f 'Sie_'b_esuchte zu äiesem"Zwecke auch Italien unclßnm." Diese 
" lmnsfsihnige Gräfin malt in Oel und 'Aqu'arell Bilderierschiedenei 
 Artßdie theiis in" Sleliifßehönen Copien, fheils in eigenen Compa- 
 sitionen besf he'd,  äbernur "einekii gewählteniireise von Eersonen 
zu sehen vergönnt sind.     
Rechberg, 
Hybalir; 
Gräfin 
- Heqclhlvieigöf: 
Rechberger, Franz; Landschaftsmäler 'und Radirerl; wurde" 1'771 
zu Wien geboren, nndldaselbst von F.,Brand in "der Kunst nntcr. 
richtet, gleichzeitig! mit Martin von Molifor," mit welcheriWRech- 
berger auch in der Folge gleiche Studien theilte. Er malte Land- 
schaften, zeichnete. solche nach der Natur! und radirte, eine ziemr 
 lieh grosse Anzehlrwon! landschaftlichen "Blättern", dieziyflen vöi-ä 
tretflicheh ihrer ArTQezählt werden" müssen. Rechberget" Wdrfauch 
Vorsteher und Ordner der berühmten gräfl. Friesfschdn Iiupferstich- 
Sammlung inv Wien, später aber ,wurde rer eDirektorr def-Iillpfßfr 
 stich-Sveminlung'de's Erzherzog Karl von Oesterreich.  Diejenigen, 
welchezihn Friedrich" Rechberger nennen, scheinen ihn rmitl Frie- 
drich Rehberg zu verwechseln. Diess ist theilweise auch im "Cata- 
loge denSamnüung des Grafen Biaahder Fall, wo es heisst, Franz 
 Rechbergefäei VdnTIannover gebbrtig und OeseNs Schüler-Ä" '15 
RigaPschen (Kataloge sind einige Blätter dieses Künstlers verzeich- 
 net. Jßuf einigenderselben steht der volle Name„.aut' anderen 
"ein Monograiüili oder clielnitialen ER"; Gabe: raclirte 1791 nach 
 seinen Zeichnungen "eine Folge von sechs kleinen netten Land- 
 schafften", unter den: lTitel: 'Suite des paysages (Pepres les dessins 
Heltechlaergerfqn;'83 Das Werk Reehbergeräsbeläuft sich unsers 
Wissens auf 81 Blätter mit den Varietäten.      
'  Läniischäftiin Geschmaeke Everäingen's.lF.H. 1ß0f,_qu. fol. 
2) Der grosse Eichbannz. "Pkliechbergef 1797. "ibl-u   
3) Die Mühle am Kanale zyvischen BaumgrupPeuuim Hinter- 
grund? Felsen. F. 13012" "Sehrkräftiguadirtrüncbgeätzt, 
 qlhüff    ,     t   
i  (I) Waldspitzeioiler Äiisgijng liielslwaldesfwo "ein Männivorbei- 
         
5) Felsiges-Gzdgendwrbnßder Höhe rgenommen, mit yvxeiterferne. 
 1'   Oben-bezeichnetxillechbergemtßgßgqkl. Mit;   ,  
6) Felsenparthie, rechts ein Fussweg nach der- Höhes Ebenso 
h. ' bezeichnet? nherkinritvder Jnhrzehllijgßhlil.) f-olr h 
7 - Jßlsllißitllskedßbigigftän Jlllit; Fbh'en"fälsefi_i' derfsröierinär-iiär 
 Gegend, und Wa parthie1i' mifTiguxlen. Ff Hechberger 
j s. 1892, qmzfpl.  gibt neue Abdriickebxilije jn-geringeren: 
Wenhe.s_teh.eu;__.     7'  V' Ä '   ' 
in  14) Vier. schöne- Landschaften, mit Filhbeieichnet, kl- 
u. fol. _   
 _q' a) Der steile Felsen.     
  2 blDekVMann auf der hölzernen Brücke.    
 "l e) Dirfliühe an der -Pfütze.    
(d) Der Mann im Schilflein. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.