Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1776044
Bavignano , 
Marco. 
Bmvlins; 
Thomas. 
341 
Kirche zum 
den heiligen 
grünen Donnerstag gezeigt. Uebcr der Thüre der 
heiligen Kreuze wurde eine Tafel angebracht, welche 
Nikolaus vorstellt, wie ihn Teufel geisseln.  
Bavignano, MZIPCO, s. M. da Ravenna. 
EEWOISIBP, Architekt, bildete sich in Paris zum I-iiinstler, suchte 
aber syäter in Algerien sein Glück, wo man jetzt vicle schöne 
Gebäude von ihm findet, besonders zu Constantine, lVlilali, Bona 
u. s, w. Ravoisier war IIOCh 184,11 in jenem Lande thälig. 
BQVY; Jean, Architekt und Bildhauer zu Paris um 129?  1340. 
 Er war 26 Jahre lang in der Catheclralc von Notre-Damc beschäf- 
tiget, besonders mit den Basrelicfs im Chorc, welche die Nlysterivxi 
des neuen Tcstam-entes Vorstellen. Jean lc BOUUZHHQI" hat diese 
Vveflgg 157,1 vollendet. Letzterer ist der NeHe des Iiiinstlcrs; auch 
Louis de Boutillicr genannt. De Fonlenay gibt obige urkundliche 
Nachricht von diesem Künstler; {Vlilizzia will aber wissen, dass 
llnäy riellllst, nach Verlauf von 28 Jahren, die Kirche 1551 voll- 
en et 1a c.  
BBWVCTI, JÖPgCII HOUPICIT, Architekt, wurde 1760 in Norwegen 
 gebßtcn, und in Cüpexxlnagel) zum Künstler gebildet. Er fertigte 
da mehrere Plane zu Gebäuden, war auch Professor der Mathe- 
 matik au der könig]. Akademie, und Genera]Jllriegsculnmissär. 
 Das Turlesjahr dieses Künstlers kennen wir nicht. 
PlElWh, Ülriöh, Bildsölunitzer. zu Nürnberg, wird von DTurr in sei- 
ner Beschreibung der Mariqnkirchcei zu- Nürnberg S. 12 erwähnt. 
Rawh arbeitete von 1532  1415 für diese Iiirchg. 
  U;    
Bawlß", 8., Iiupferstecher zu Lqnrlon„ein Künstler unsers Jahr- 
hunderts. In Murphy's Arabien Antiiluities of Sliain. Lundun 
1816. sind Blätter von ihm. 
PlaWllIlS, ThOIIW-QS, Mednilleur zu London, Wurde-um 1610 ge- 
boren, und zum Goldschmied bestimmt, als welcher er ebenfalls 
 vorzügliches leistete. Ueherdiess schnitt er in Edelsteine und in 
Metall, vornehmlich Wappen und Bildnisse, w'clche ihm so wohl 
 gelangen, (lass die englischen Grossen sich-heeiferten, solche zu 
besitzen. König Carl l. ernnlnnte ihn 10148 iuni ersten IVIc-tlailleur 
des Reiches, und Cnrl lI. bestätigte den.liiinstlex' in gleicher 
Würde. Ein vollständiges Verzeichniss seiner VVerke scheint es 
nicht zu geben, einige nennt aber VV_8lP(llC, Anecdntes etc. U- 2.37, 
und Bolzenthal, Skizzen zur Kunstgeschichte etc. S. 254. Das 
Jahr vor seiner Anstellung fertigte er eine Denlsinünze auf die 
Action von lieinttlxi-lield, und im Jahre löfig eine lwednille mit 
dem Bildnisse Carl L, mit sder Legende: In utrumque parahis. 
  Unter der Büste des Königs steht der Buchstabe 1d. Ein länglich 
rundes Stiicls zeigt das Portrait der Iiiinigixi Ilenriette Wlaria, der 
Gemahlin Carl I. Eine grosse, mit dem Monogramin Tli. bezeich- 
lnete Medaille, hat die Inschrift: Guliel. Parkhurst E11. Aurat. cus- 
Htos Camh. et 'munet. totius Angliae 1525. Oxon. 16.111. 1)iesc Me- 
daille Wurde auch in Silber ausgeprägt, doch sind die Stücke in 
diesem Metalle sehr selten. Von Gold findet man ein ovalcs Stück, 
 welches das Bildniss Carl IL, und im Revers ein SehiFf vorstellt. 
 V01] zwei spiitereirMeilaillen stellt die eine das Portrait desliaronet 
Hubert Bolles von Scamlvton, die andere jenes seiner Gemahlin
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.