Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1775303
Marcantoxiid. 
Baimondi , 
267.1 
 "i: Waldes brachte-er vier bewaifnetrSolidhten an. Unten in 
 der Mitte des Blattes ist ein Schriftzettel, auf welchen man 
i- dicJahrzahl 1510 oder 1509 liest; sd dzssläaimondi" diese; 
Blatt hald nach seiner Ankunft in Rom ausgeführt haben 
  muss. I-I. 10 Z.  Br. 8 Zs 5 L. Brandes-öThl. 10 gry, 
  Winkler ÖThl-Iß gr-      ,  i 
   .l,Allf'(lül' gegenseitigen Capieyen M; Lucchese liest man: 
 'NIIC._ANGELYS      h, j  
371), {488)_De_r Mann, welcher ausaienrflnsse an's Ufer steigt, 
i    eine Figur; all? dem nbcngenannten-Blatie der Kletterer; aber 
  alsvjenes gestochen, da diese Arheit durchaus den 
Charakter der Blätter aus Raimondfs erster Manier triigt. 
 Rechts unten steht: IV. M1. AG. PLO. f- und das Zeichen- 
 " 11.7 ZQÖ  5 Z,  i  
 Die gegenseitige Copie ist ohne Zeichen.   
(572) (4892 Die Bäucherpfanne (_la cassolette) auf einem Säulen- 
 stiic e von zwei Caryaticlen getragen,]vdn welchen die zur 
 Linken die rechte Hand erlhebthunlxdie Pfanne zu halten, 
die andere diei Linlse. 411er upteredfllheil des _Gei'iisses ist mit 
Lilienhliithen geziert, wesswegen man glaubte, dass Rafael 
die Zeichnung für Franz l. von Frankreich gcfei-tigct habe, 
Links unten ist das Thifelchcixi." Ein" Meisterwerk dusVMarc- 
Antmfs letzter Periodm- H1. H Z. {t L., Br. ö Z. 2 L; 
  Die Abdrücke Jlgitlsalamanpak Atlresse sind starh retoucliirt. 
 A. Die gegenseitige, sehr schöne Copieqist ohne Zlliilelchen 
 und ohne anderes Zeichen.        
B. Die gegenseitige, ebenfalls sehr" gute Copie hat" dasi leere 
Tiifelchen,   r  i  
  QMarcö di Bavennai hat Hieseüzeichnung ebenfalls ge- 
stochen.   1 
375) (555)1-Di'e Faeade eines Hötelyunfen mit" Vier Sclavenj- oben 
mit Carydtiden- "geziert. "In Mittejdcsi oberen Thqilesi sieht 
 man die enlossale Büste der AspaasiaL und fdarunterist die 
  Pforte", an dizreirschwelle zwei Männer sichtbar sind, um 
 7 -die Prpportion der Statuen ahzndeuten. Dieses Blatt ist sehr 
geistreich gestochen, angeblich nach liafaelßä ZeichhungfOhne 
  42.36., Birtrg  {i :   w in   
Portraite.  3  
 'Pa"hs1t1I;e63X., Biistedn" einem Medaillen", im "Profil 
nach rechts stehend. In der Einfassung: LEO'X. PONT- 
iMAX.  Aus der besten Zeit" des. Slßchers, ohne. Ztßißhßll- 
11. 3 Z., Br.1Z._9 L.  .   
W315) (494) Pabst Adrian v1. Das Gegenstück. annmwvs SEXT. 
jf AJPPMIYX. "Bechits unten in "der, Eelie steht der Bnßhstaillß M. 
.576) (495). Czonstantin der Grosse zilihferdef "V01" lmflvlliflicf dem 
i  Pferde einliäumchen". In der Eiii't'assdng: COSTANTINVS . 
 IN-XPO  DVEO .FIDE'LIS. IMPERATQKÄ 010- 111 Franciifs 
'Werlsstätte nach einer Medaille gestbehcn. Durchmesser 
    , 
577) (496) Rafael Sanzio, in den Mantel gehüllt, neben zwei 
 Stufen am Boden sitzend, und über ein Bild nnchsinnend. 
 zu welchem die Leinwand, Pinsel und Pallete schon bereit 
liegen. Diese; sehr schünonnd eben so seltene Blatt ist ohne 
Zeichen. H. 5 Z. 2 L., Br. 5 L. 11 L. In der Stengelkchen 
Auction a4 n. 12 m. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.