Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1775256
262 
Bninlondi , 
Blaiiiaiifonio . 
  Tugend und dem Laster. und schreibt les dem Manltcgna zu. 
H.  L., Br. 7yZ.   " ' i i" ' 
    Phiantasiestiicire. f  
357) (lmäl Die drei Doktoren" in einer Lanclschaff imf d'un 130- 
 i"  den sitzend. Dieses seltene Blatt ist vermuthlich nächMarc- 
Ant0n's eigener Zeichnung, aber ohne Zeichen. H. 2 Z. 
10 LABIHSZLSL. ß -1'  im, 
338i) (417) Die Pest der Menschen und Thieregl arm" auch Mor- 
betto genannt, ein dnrclrFeinlieit und hohe äVollendung 
eusgezeiielinetes'Blatt',' in Welchem die Wirkungen einer 
schrecklichen Seuche mit ergreifender VVahrheii und selte- 
 nein Adel dargestellt sind. Ein Vater zieht sein Iiind von 
 der sterbenden Mixtter, an" deren Brust es sangen wiill. Am 
Piedcstale der 'Terxne'stel-'it': Linguebantdjvlces Ani- 
mas, Avt Aegra"l'rahtrhant Corp.  Am Steine rechts 
 vorn: INVullAP. Vli.  das Monogramui. Mnrc-Aimtun hat 
also dieses höchst seltene Blatt mxch [Mind's-Zeichnung ge- 
stochen. H. 7 Z. 5 L., Br.  Z. 5 L. 
Um die -v0'lle Schönheit und Pracht idieises iilaltes zu 
schauen, niuss man ein-erhalten Abdruck "selien-Üßpülci- wurde 
  die Platte zu wiederholten" Me-lexr retouchirt, und-Kleber sind 
 die Preise verschieden, _Eiu ganz vollkommener Abdruck 
wurde 1820 aus van Puttetfs Sammlung fürklas Pariser Ca- 
" binet mirlrooo Fr; bezahlt," Logette-MTFrL; Silvestre 141 Fr., 
Frauenholz- 5_ fl, 56' l'un, Stengel g H. 15' krti  1 
A. Sehr guteCopie xiioniklär Gegenseite, der Vnten, wvelghep 
das Kind vom Busen der Mntterreisst, linksim Wlorgruxitle. 
 B. Franc. Aquila stach? seine Pest nicht naehQMare-zlntotl, 
sondern nach einer Zeichnung in Tusch, die sich in der 
 Gallerie Albani zu Roin befand.   
 C. B. Morghen. hat die; FlgllfElLdES Vorder. undyMittelgrun- 
  des in Umriss radirt, die-Abdrücke. (lilißef.qßtnVtillßllllülßll 
     
539) (422) Die Löwenjagtl. ' lin dlnnzleuntänz" lilinzg Sgabant 
- Vixwllospitibus. Spqetairda Sepulblrrgi. Qfvijlihet 
Arbitnio Jam Virlet Illn Sun.  DüSJZCichen.  Ro- 
mae I2" Implvvio S. Petri. _Die Zeiehnungfist von Ila- 
fael oder. von Giulio Romano, nach einem antiken Grabma- 
numentc gelertiget; "der Stich sehr zart und geistreich, ill 
E derlletzten Manier des Künstlers. H. g Z. 110 L. mit 5 L- 
Band, Br. 15Z. 2L. Bei Vifeigel ein zweiter Druck (j Thl. 
Es gibt eine sehr, genpumnnonyme Cupie, mit dem Zei- 
chen und derselben Inschrift, alaervon, der Gegenseite. Der 
Löwe, welcher sich Deut" eine Frau stürzt, erscheint links. 
541) (426) Das Gespenst (la- Carcasse, Sti-egufvtol-odiar die Hexe 
auf denrcolossalßn Sheletteieines monstrqsen Thieres, xmch 
 einer Zeichnung, Jvelche ggwöhnlich dem Rafael, von Lo- 
mazzo dem MicheLAngelo, und von einem alten Connnen- 
 tator des Vasari bei Bottari dem Giulio Romano beigelegt 
wird. H. u Z. 2 11-. B:225  2 L- 
Dieses Blatt legen Einige dem Marc-Antonebei, Andere 
aber, besonders Bartseh, entscheiden fürvAgostino Venezlano- 
YVir haben (lesswegßll dieses Blatt auch im Artikel des AgqSUHQ 
de Musi Nr. 112 ßllfgßlählt, und bemerkt, (lass es ZWMQQICI 
Abdrücke gebe, ohne und mit dem Buchstaben AV- Diele"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.