Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772823
Theoderiöh 
Prag ' 
vdn. 
19 
Falten angeheftet sind so verdeckt idass man sie weni oder ar 
n_ h k  I    9.:    g  Ag, 
ic t er enneri kann:  nicht 
Gold, sondern verschiedentlich"gelärbt, die Scheine um die Köpfo 
aber durchaus mit gepressten  Goldiiillirlttrchen  aiisgefüili;  Schlegel 
g)! seinen gehfilllvällefl Andeutungen im X. Ileftefles deutschen 
GflseltmS  I! llifüilerichs Bilder seien ZWGJF nicht mit denen 
iätäo s ugd mozäo i s _zu Verglßlüllßlll aber keineswegs gering zu 
für]; zälir izonschilrizmtägleinlsehr merhwurdiges Glied in dpi" Entwick- 
 Yen "iunst aus." 5'  ; 
De" übrigen iiialerischenlSchmiickdieser Iia      
    pelle. bilden unmit- 
äegzlarvalflß lllß Mauer in Fresho. gemalte bildlicheScenen, welche 
zeichnen ääfriuni likunze zgigeeignieit werden. tDieseHBilderi be- 
weiche Thomas mvu rtlivlelddes N. Wnrmser naher, und wdiejeiiigeii, 
und die m h l n o ena (Mutina) tur den Baiser austuhrteL 
tikel des ä": en Chzäralägrdder Praglfi- Schule tragen, siehe im'A.r-' 
der der alt  in o ena; n er noch einige andereäßil- 
stossenden Ißäpeliienäiäxchteäldtä-iaizäzrä: deir aäie die heil. Iireuäkiiwclha 
ria Himmelfahrt auf dem liarlssteinannn rleilillgitärlletillenhiixlihzplelille 
älrr Iävlisgrieilläd siln Hrderlägfhsiinmläägfthgcä: Pragyliugleids Geschichte 
     mit, {welchen Autheil Theo- 
derich an ]enen Werken gehabt habe. Man l-iann da nur muth- 
maSsllch bestimmen, was auch iuit dem ehemali en- Hau tbilde der 
all): iliin verzierten heil. Kreuzhirche der_Fall igst. Jisiiitiidi-es der 
Ch lifgäilseä äeäreuzääfte Christäsmit Maria und Juhannespwelchen 
  g   
bezeichnet man äirllllln aiilelllisiliiln   Werlil hinge]? liiilnslleys 
der ständ. h l  rncma e, wec es Slc Jetzt in 
_isc en Galerie zu Prag befindet. In der tiberän-Abthci- 
{ilznrälaknlllel-dller Käse? mi-hseiinem Sohne Wenzeslasns vor der Ma- 
n zwei         
theilmlg sieht man diziiggrsdgerizldlrdhlilstblhoietglizglitillvgieirllltlljifrii:wlhid 
{vier bohmische Bischöfe. Aigch dieses Bild, so wie: jGDEZClGT heil. 
slgäiäzkapäl-le, zeigt den Meister auf. einerihöbercn Stufe, als die 
las r an eren bohinischen KUIIStgEIJQSSCII. Die VYei-ke derselben 
Sclsienh nach Iiugler _in. ihren ellgemeinen Verhältnissen zwar das 
m31"! Es und die einhache Wurde des geriiianischeiiStyls erken- 
anähfna er sie sind keineswegs als eine namhafte Bluthe desselben 
fei u Uhren. Im Qegeutheile mangelt es hier durchaus an cdlereiii. 
beüääämefßäänegslgnidürldßplumpc, rohe, schweljläl-lige Bildungen 
aben in? E_ S] ube es eschauersn, Fheuderichs Werke zeigen 
ungern  11116 {Hin manches Bessere, und namentlich istiihnen eine 
züge telflß Weichheit in der Farbenbehandlung eigen. Diese_Vor- 
es aucäelrfiihlzesonders ansdlem gienanlriten fAltai-bilde hervor, wenn 
G  lC von jener c vverii ig eit rei ist, dieuinan an_ den 
isf"i'2ll1dell_ der schule bemerkt.  In den jugendlichen Gesichtern 
auch däeeäßmhiämliche Weichheit, die bereits an Arimiith gränzt; 
ewan ung ist se r weich "ehalten.  
I     a     
43ml: 1:5 Päager lJniYersitats-Bibliothch sind zwei Bilder von Apu. 
ehe sich da?läieähblärenjzkapellelä und zwei andere Gemälde, weI. 
zu W.  f? S e an _en, sie timfin jetzt in der-k-i h. Gallerie 
Augusläg- die halben Figuren der IBIPSIlICIIVälIQP St. Ambrus und 
Verziert)" auf Goldgrunrl, mit netzformig darauf eingeschnitteiicii 
eher Würgäell- Die Charalitere_ der Köpie sind von aiisseroi-dentli- 
der Tun kfäiftfler Faltenwurf ist breit, der Farbenanftra-g iaiissig, 
Tiefe, wie b Jg Pnd klar, jedoch. nicht von Tlcr Schunhcit und 
fällig. e! Wilhelm von Culn. Die Formen Iällld etwas schwer- 
21
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.