Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1775022
Baimnondi, 
Nlarcantanio. 
239 
149) (iSOl St. Bartolomäus, nach links gerichtet, diedinhe Hand 
 am Gürtel, in der anderen das Messer. Ohne Zeichen. 
A. Im Sinne des Originals, ohne Zeichen, unten: S. Bar- 
tholomevs.  
150) (151) St. Matthäus, iin_Pro,lil nach links, die rechte Iland 
an der-Brust, 111 der Linken die Börse. Ohne Zeichen. 
A. Im gleichen Sinne, im Bande unten: S. Mathaevs. 
B. In gleicher Stellung. Das Unterscheidnngszeichen beißartsch 
Fig. 11, so wie von einer dritten Cupic Fig. 12.   
151) (152) St. 'l'humas, der Körper en face, das Winkelmaass in 
 der Rechten, in der andern ein geschlossenes Buch. Ohne 
Zeichen. 
A. Von derselben Seite, und ohne Zeichen, im Bande: S. 
Thomas. . 
B. Bbenso, das unterscheidende Merkmal s. Bartsch Fig. 15. 
152) (155) St. Simpn, der Körper en face, die Linke auf die 
Säge gestützt, mit der Rechten ein, Buch haltend. Ohne 
Zeichen. 
A. Im Sinne des Originals, im Bande der Name des Heiligen. 
B. lm gleichen Sinne, aber beide Copien unterscheiden sich 
noch weiter an der Säge. Siehe Bartsch Fig. 14. 
153) (154) St. Judas Thaddäus, fast vom Rücken gesehen, nach 
rechts gehend, die Helleburcle in der Rechten, unter der 
linken Achsel das Buch. Ohne Zeichen. 
A. Von der Gegenseite: im Rande S. 'I'haddacus. 
B. lm Sinne des Originals, und ohne Zeichen. Die nähern 
Kennzeichen dieser beiden Copien, so wie einer dritten 
C, s. Bartsch Fig. 15. Z. 
154)'(135) St. Mathias, en face mit der Lanze in der Rechten, 
mit der anderen den Mantel haltend. Ohne Zeichen. 
A. Von der halben Seite, ohne Zeichen, aber die Aurenle ist 
oval, während sie im Original rund erscheint. Im Rande 
der Name des Heiligen.   
B. 1m gleichen Sinne, ohne Zeichen, mit runder Aureole. Das 
unterscheidende Merkmal s. Bartsch Fig. 10. 
155) (156) St. Paul, im Profil nach rechts hlichend, beide I-Iiitide 
auf das Schwert gestützt. Rechts unten das Monugramm. 
A. Von der Gegenseite, ohne Zeichen, im Bande der Name 
des Heiligen. 
B. lrn Sinne des Originals, mit dem Zeichen, unciäusserst 
täuschend. Wir verweisen auf Bartsch Fig. 17. 
C- im Sinne des Originals, aber ohne Zeichen. Die Aureole 
ist nicht regelmässig oval.   
D. Von der Gegenseite, ohne Zeichen, und mittelmässig. 
156) (157) Christus am Kreuze, rechts am Fuße des lßillefßn das 
Monogramm. H. 5 Z. 1 L., Br. t Z. 10 L- 
Es gibt eine gegenseitige Copie, der Kopf des Ileilantles 
etwas nach links geneigt. 
157) (138) Die heil. Dreieinigkeit, rechts unten das RTonogramm. 
H.-5 Z. 1 L.. Br.1Z.1O L. 
153) (159) Die hl. Jungfrau mit dem Iiinde in einer ovalen Strah- 
lenglorie, der Kopf etwas nach rechts gewendet. Ohne Zei- 
chen. H. 5 Z. 1 L., Br. 1 Z. g L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.