Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1774502
Ba clemacker , 
Gerargl. 
Rädiguiaz , 
Anton. 
187 
2) Spiegel-van Amsterdams Zomarvreugd b!" de Dorpen Amstel- 
veen, Slooten en den Overloom etc. 50 Blätter. Amsterd.'l727- 
5) Hollands Tempe vei-herelylst. 50 Bläner- Amälßfä- 1728. 
4) Hollands Arcadia, 100 Blätter, Amsterd. 1751. 
5) Rhynlandsfraaistc Gezichten. 100 Blätter. Amsterd. 1751. 
Rademaßker: Gerardy Maler, wurde 1672 zu Amsterdam gebo- 
ren, "ünd von seinem Vater in der Baukunslrunterriehtet, die er 
abex-Jzuletzt unter Leitung van God's mit der Malerei vertauschte. 
Anfangs malte er Bildnisse, nachdem eri aber Rom gesehen hatte, 
und die llrlonumente der Baukunst jeher-Stadt, fing "er all, Archi- 
telsturbilder zu malen. Werke dieseriArt sieht mari auf dem Rath- 
hause in Amsterdam, und andere gingen in Privatsanümlungen über- 
Es zeigtsich darin egrosse Kenntniss der Perspective und Vorliebe 
für Reichthum der Decoration. Starb 1711. De Latere stach nach 
 ihm clasßildniss von W. Seviel. Auch das Bildhiss des berühmten 
Bischofs Pieter Codcle hatte er gemalt. Der liüpstler heirathete die 
 Nichte desselben.    "I 
P1811611 2 
Maler zu Königsberg, ein jveßtzt_ lebender Iiiihsüer; 
vOIl 2 
Pladermacher, Mathnas, Bildnissmaler, wurde 1804 zu Bonn ge. 
l boren, und nachdem er hierin unter Leitung des Uuiyersitäts-Malers 
 Tischbein die Anläqsgrüjnde der Iiunst erlernt hatteyvbegab er 
 sich 1825 nach Düsseldorf, W_0 er unter Professor Kolbe seyne Stu- 
dien fortsetzte, und durch Direktor" Schndow vollendete. "Ruder- 
macher  anclerwärtsvfiuch Rademaeber genannt  geniess! sclrou 
mehrere Jahre den Ruf eines vbrzüglichen Bildnissmalers, dd semß 
 Portraite neben dem Fleisse der Ausführung durch sprechende Aelm- 
liehkeit sich auszeichnen. fm Jahre 182g äah man in Iierlin auf 
der Iiunstausstellung sein eigenes wohlgleichendesißildniss, worüber 
sich die Kritik höchst befriedigend ausspraeh; undvon dieser Zeit 
an malte der Künstler viele andere treffliehe Portraite in Oel und 
 lYIiniatut.  1 1 
Radez, wird im Cataloge der Sammlung des Grafen Stemberg-Man- 
"derscheid ein Iiupferstecher genannt, und ihm die Statue des heil. 
 Carolus Borromäus mit ihnen Maassen beigelegt, ein Blatt-in fol- 
 Wir YBBnuehHdiESen ßadez nicht. Ist er 'mit-:Bados' Eine -Petsou? 
Radger, ein Mönch in st. Gal-len, galt im w. Jahrhunderie für" einen 
grossen Künstler. Fipriflu I. 233 erzählt eine Anekdote "von "ihm. 
RadÄI Bemardlnßg Architekt unä Kupferäieclder voxi Coftoü1ylebt9 
In der ersten Hälfte des'17. Jahrhünderts; E: begann dexrBxü der 
Augustiner-Barfüssev-Iiirche zu Florenz  did herngäch yori G. Sil- 
l Yanrvollendet wurde. "Kadi genosä grossdxi Ruf, und wurdefsogar 
In den Ritterstand erhoben. g   
i Er radirte eine Sammlung von Waffen und Schilden auf [lfBlät- 
däfn: dann eine Folge v0n4 Grabmälern, nach eigener Erfindung. 
w 1613 111 Pwm erschienen.      
31111151161, Anton, l-iupferstecher, geboreu-zirllheiiüs lTIgfBildete 
aichin Paris. reiste dann nach Holland uhiF-nglandä, künd und. 
lieh 1765 nach S1, Petersburg, wo er Professor der ßlä-upfexstecher- 
yliunst an der k. Akademie wurde. ÄErigtachfßildniisüßlnd andere 
Darstellungen. einige mit grosset-Wolllswmmenheih i" i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.