Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1774444
Haube. 
Rabe , 
Edmund. 
und interessante Nachbilder 
Namen mit Einem a. 
der 
Natur. 
Einige 
schreiben 
ieinen 
3.36138, Maler zu Königsberg, zwei Künstler dieses Namens, ein ä]- 
terer und ein jüngerer. Ihre Thätiglseit füllt in unsere Zeit, es 
kamen uns aber keine näheren Nachrichten über ihre Leistungen 
zu. Ein anderer Raabe war um 1852 Zeichnungslehrer an der Iiunst- 
schule in Breslau. Dieser malt Bildnisse.  
Baabe, s. auch Rabe. 
3381155, Jühanu Peter, Maler vbn Gopenhngen, wurde '1806 
geboren, und an der Akademie der erwähnten Stadt zum Iiiinsller 
1 gebildet. Man hat von ihm mehrere gelungene Bilder, Bildnisse, 
 Genrestiiclae und historische Darstellungen. Von letzteren gehörte 
 1837 dasvGemälde welches die Erlösung christlicher Gefangenen 
durizhßischoffienihert vorstellt, zu den besten Werken der Kunst- 
aussbellung- in Copenhagen.  
RELIbHXgliÖQZPfOSPBr , Maler von-Brescia, wird von Averelcla (Scelte 
Pitture dißresciawflqo) erwähnt, doch ohnc_Zeitbest_ixr_unung. Er 
legt ihm m der äugche äälle Niadn Cayucctnx zu Brtescvxa eine Al- 
tartafel mit der e urt risti ei.   
Babanus" , 
w 
  S! 
Mßuru 
Maurxis. 
Rabbia, BEIHäIBIIO , Bildnissxnaler, äer in der ersten Illilfte des 1T. 
Jahrhunderts lebte. Im Jahre 1610 malte er das Bildnigs des Dich- 
 tßrs Marini, der ihn desswegen in seiner Qalleriayrexät, _was ge- 
 fade keine grosse Bedeutung hat.  
Rabe; .Frif_3dl'lßhy  Maler von Berlin, erhielt daselbst an der Aka- 
detnie seine artistische Aushildung, und lebte auch als ausübencler 
 Kilnstler lIl jener Stadt, bis seine Laufbahn durch den Feldzug 
1310 unterbrochen wurde. Er machte EllCSBXI als Offizier _m1t._ und 
erhielt das eiserne Kreuz, widmete SlCll aber nach Beendigung des 
 iriegs wieder ausschlieselich der Kunst. Von dieser Zeit an lebte 
ilabe in Rom, bis an seinen, nach vieljährigen Leiden, 1857, er- 
 olgten Tod. Dieser Künstler malte Genrestücke besonders Mili- 
tärsscenen, u. s. w. b   i 
Rabe: Friedrich, Zeichner und Architekt zu Berlin, bekleidete da.- 
selbst die Stelle eines Oberhnf-Bauinspectors, und von 1810 an eine: 
Professors der Baukunst an "der k. Akademie. Er fertigte zahlrei- 
che architektonische Bisse und Zeichnungen von Ruinen, deren 
F. Friclse mehrere in Aquatinta gestochen hat. Im Jahre 18H Würde 
Rabe Mitglied des akademischen Senats, war aber noch 1824 thä- 
58' _Aul' der Berliner Iiunstausstellung desselben Jahres sah-man 
vouilhmtngehrere Zeichnungen, welche antike Tempel ergänzen. 
habe: _Phil-ipp', Maler, tat um 1806 Schüler der k._ Akademie in 
 Berlml; Man sah damals Bildnisse und Copien von ihm, wir wis- 
 San a er müht, was spater aus ihm geworden. 
Rabe: EidFxl-undy-IVIQIQP; geboren zu Berlin. um 1812, war Schüler 
C101"- PYfJleSSOrS Krüger daselbst, unter dessen Leitung er in kurzer 
Zeit dle Schönsten Hoffnungen erregte. Er widmete! sich dem Genre.- 
fache, und lieterte bereits eine bedeutende Anzahl von Bildern, in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.