Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772735
Pozzo 5 
Gmif Girolamo 
del. 
Pozzi. 
'eno von Conyers Middleton, ersten Bibliothekar 
baniel Wrny, Baron Philipp von Stosch gtc. 
zu Cambridge, 
P0220, Graf GIPOlEImO dßl, Architekt, wurde 1718 zu Verona 
 -geboren, und gute Erziehung, Natur und Genie vereinigten sich, 
w aus ihm einen vollendeten Cavalier zu machen. Er widmete sich 
 besonders auch der Architektur. hatte aber keinen andern Lehrer 
 als die Werke von Vitruv, Palladio, Scamozzi und anderer trii- 
  herer Meister, was ihn aber vor denmeisten seiner Zeitgenossen 
 d auszeichnet, da er auf weniger Abvvege gerieth, als dieselben. Er 
" baute die Villa des Grafen Trissino, welche Milizzia bezaubernd 
 fand, die Kirche zu Castellaro u. s. w. In Verona baute er ein 
  kleines Liebhabertheater im antiken Gcschmnclie, welches aber nur 
 noch in einer perspektivischen Ansicht vorhanden ist, welche als 
Y Titelblatt zu einem Trauerspiele, „d_er Meder," gestochen ist. Der 
.  Styl seiner Werke steht zwischen jenen des Palludio und Sanmi- 
 icheli mitten inne. Er sah stets auf Harmonie der Theile und 
" grossartige Linien," brachte nur da Zierwerke an, wo sie ihm noth- 
 wendig schienen. Er schrieb auch ein Werk über die Theater der 
 'Alten. welches im Druck erschien. Im Manuscripte blieb ein zwei- 
 tes: Degli Ornamenti dell' architettura civile secondo gli antichi. 
Graf dcl Pozzo starb um 1781. Er war Mitglied der Akademie 
 zu Parma und Bologna. 
POZZO, lsabella dßl, Malerin, wahrscheinlich aus Turin. Sie 
malte da 1666 das Altarblatl: der heil. Jungfrau mit St. Blasius und 
andern Heiligen in S. Francesco , eines _der besten Werke, vvelchq 
 damals in Turin entstanden. Spiiter gmg lsabelln nach Deutsch- 
 land, und wurde 1676 Hofmalerln der Qhurfiärstin Adelaheig von 
Bayern. Von dieser Zeit an lehte S16 m Munchen, und 1700 
 starb sie daselbst. Sie malte das Bildniss der Churfürstin, des 
Churprinzen u. s. w. 
POZZO, LBOPOId, Musivarbeitex-"zu Venedig, blühte um 1724. E: 
" fertigte nach der Zeichnung des S. Bicci das Mosaikbild über der 
 Thüre der St. Marcuskirche zu Venedig, welches die feierliche 
Einholung der Ueberreste dieses Heiligen vorstellt. Pozzo war der 
 letzte besoldetc Musivarbeiter in Venedig. 
P0220, LOÖOVICO, Maler, der nach Bassaglizfs Behauptung zu Ve. 
nedig lebte. Er legt ihm ejn Bild der heil. Jungfrau mit symbo- 
 lischer Umgebung in der Iinrche delle Dismesse aufMurano bei. 
 Dieses ist wahrscheinlich der abgekiirzte Name des Lod. Pozzo- 
serrato oder Pozzorarato. 
P0220, IJOPBHZO, Architekt, der Bruder des Andrea Pozzo, trat 
 in den Carmeliterorden. Er baute an der Kirche seines Ordens 
 zu Venedig. Bei den Carmelitern zu Trient ist der llochalter von 
ihm, so wie jenen in der Pfarrkirche zu Batzen. Dieser Bruder 
lebte um 1675  1700.  
POZZO, Mattia (181, Maler von Padua, wird unter Squamioneä; 
Schüler gezählt. Es findet sich kein Bild von ihm, nach welchem 
man das Verdienst dieses Künstlers beurtheilen könnte. 
P0220, könnte auch der eine oder den-ändere. ddt unter Pozzi erwähn- 
ten Künstler genannt werden.   
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.