Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1774145
Quarenghi , 
Cav. 
Giacomo. 
Quarry , 
151 
legung seiner Kenntnisse. Er fertigte zahlreiche Pläne zu Pal- 
lästen, Iiirchen, Brücken, Theatern, Thürmen, zu Gebäuden aller 
Art, so dass durch ihn die russische [Kaiserstadt theilweise ein im- 
pnsanteres Ansehen erhielt.  Er baute_ neben nnclerexy 1730 da; 
kaiserliche Theater der Eremitage und (llß Gallerle zur Aufstellung 
der Gemälde. auch das prachtvolle Banls- und Börsengebäude zu St. 
Petersburg. Zu Zcarscoeselo baute er das Badgebäude, und nahm da- 
bei die alten römischen Thermen zum Vorbilde. Auch der Conccrtsaal 
daselbst ist nach seinem Plane angelegt. Sein Werk ist ferner die 
Cnpellc des Maltheser-Ordens, der Pavillon im englischen Garten 
des Petcrhofes, die Stiege des kaiserlichen Pallastes zu Moskau 
u. s. w. Auch von Seite anderer Ilöfe wurden Plane von Qua- 
renghi verlangt, so dass die Anzahl seiner Werke sehr gruss ist. 
Er hat eine Beschreibung derselben in französischer Sprache her- 
ausgegeben mit den eigenhändig in Kupfer gestochenen Abbildun- 
gen der Gebäude.  
Quarenghi besuchte zweimal sein Vaterland, starb aber 1817 in 
St. Petersburg. liaiser Alexander, weleher_ den Iiiinstler mit be- 
sonderer Auszeichnung behandelte, erhob Ihn in den Piitterstand, 
und verlieh ihm den Titel eines kaiserlichen Staatsrathes. Die 
kaiserliche Akademie zu St. Petersburg, und mehrere auswärtige 
Iiunstakademien zählten ihn unter ihre Mitglieder. Ueber seine 
Kunstleistungen haben wir ausser dem oben erwähnten Verzeich- 
nisse noch ein grösseres Werk, welches 1821 der Sohn des Künst- 
ler, Cav. Giulio Quarenghi, bei P. A. Tosi zu Mailand herausgab, 
unter dem Titel: Le fabriehe c discgni del Cav. G. Quarenghi, 
architetto cli S. M. Plmperatice cli tutte le Russie, fol. 
Dann finden sich von ihm-auch einige radirte Blätter, architek- 
tonische lklonumente und Ruinen vorstellend, wir kennen aber nur 
folgendes Blatt: 
Ansicht der Porta Salara zu Rom. H. 4 Z. 10 L., Br. 7 Z- 
5 L. Es gibt Abdrücke ohne alle Schrift und solche xqit 
dem Namen. 
Quüri 9 
Qüilrry,  
Quarnström, Bildhauer, ein jetzt" lebender schwedischer Künstler, 
bildete sich auf der Akademie in Stockholm, und nachdem er den 
grossen Preis erhalten hatte, begab er sich 1856 zur weiteren Aus- 
bildung nach Rom. Im Jahre 1859 erhielt er Verlängerung auf 
zwei Jahre, mit der Bedingniss, eine Gruppe zu liefern. 
Qllßrry, Bßgllla Cathaflnü, Iiupferstceherin, geborne Schoene- 
cker, wurde um 1762 in Frankfurt am Main geboren, und daselbst 
Vvn Prestel unterrichtet. Sie arbeitete in der Manier dieses Mei7 
sjers mehrere schätzbare Blätter, so wie sie denn zu den vorzüg- 
lfqhsten Schülerixinen Th. PresteVs gehört. Das Todesjahr dieser 
Ixunstlerin lsennervvir nicht. 
1) Die Flucht in Aegypten , nach Berghem, k]. fol. 
2) Gfosse Landschaft mit Felsen, Bäumen und Figuren, nach 
I". Schütz, gr. fol. 
5) Die Bequemlichkeilen eines Bauernhauses in der Schweiz, 
08611 demselben, k]. fol. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.