Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Poyet, Bernard - Renesse, Daniel
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772497
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1773798
Punt , 
Jan. 
blieb ihm aber immer noch Zeit iibrig, in der Zeichenkunst und 
in der Malerei sich bzu üben. Dlie letztere betlricbh er in dher spiii 
teren Zeit seines Le ens mit Vor iebe. Er ma te istorisc e um 
andere Darstellungen in Oel, führte auch einige Plafondgemälde 
aus, Bilder grau in grau nach Art der Basreliefs, und auch wohl- 
gleichenrle Portraite. Endlich trat für ihn eine unglückliche Pe- 
riode ein; der Brand des Amsterdamer Theaters beraubte ihn sei- 
ner werthvollsten Elahseligkeitexi, und als er später in Rotterdaln 
wieder eine neue Biihne eingerichtet hatte, war der Iärfolg niclgt 
iinstifn Seine Ilodnun" war 'et7.t wieder nach Amster am geric  
get; aber er konnte da bei dei neuen Bühne nicht mehr zu seiner 
frühem Anstellung gelangen, und so sah er sich gezwungen, durch 
Malen ung1 Iladiren deinäqn dnothdiirftigen Unterhglt gu erwerlben, 
bis ihn en ich 1779. er o seiner Sor en entio . unt ver ient 
indessen als Künstler grosse Achtung, indgem aus. seinen WNerken ein 
geläuterter (ireschmaäk ümd eins verstiiudägesttgiffvaendungldeä ileiihlili" 
sehen Mitte sici o en aret. nter sein n Clll ern ist . 'in e es 
mit Ruhm zu nennen. Simon Styl beschrieb in der Levensbe- 
schrijving van eenige meest Nederlandsche Mannen en Vruuwven 
IX. 103, das Leben dieses Künstlers. Der Dichter Franq van 
Berkhey und die beiden Fokke haben sein Gedäichtniss durch Ge- 
dichte gefeiert. J. M. Ardell hat dessen Bildniss geschabt, nach 
einem Gemälde des G. van der Myn; kleiner stach es Greenwood. 
Punt hat selbst sein Bildniss gestochen, in der Rolle des Achilles 
sich vorgestellt. 
1) Willem Lodewyk grave van Nassau, 8. _ 
2) Jakob dehIÄotn-ä. lrlaler von Antwerpen, 1756,'nach diesem, 
o  auc , va  
5) Francois de la Nouß, 8. 
4) Halbligtir eines Iiönigs von Schweden, der Rahmen mit vie- 
len lironen umgeben, gr. fol. Im ersten Druck vor aller 
Schrift und vor den Namen der Künstler. 
lt) Anna Iioerten Blech, Medaillen, 8. 
5) Die Himmelfahrt Christi, nach S. RiecPs Bild in der königl. 
Gallerie zu Dresden, 1756 für das Galleriewerk gestochen, 
"s. r. fol. 
6) Dig Malereien an der Decke und an den Bogen der abge- 
brannten Jesuitenkirehe in Antwerpen, enthaltend grüssere 
" Compositionen undöeitiizelne Figuäen aus dem alten und 
neuen Testament, 5 B ätter nach er Zeiehnunw von J. de 
Wit, 1749, gr. qu. fol. Schöne Blätter, mit einem Titel- 
blatt, welches das Bildniss des Rubens von drei Genien um- 
geben und links den Brand der Kirche vorstellt. Von diesem 
erwähnt Basan nichts. 
7) Verschiedene Darstellungen aus dem Leben Abrahams, für 
das oben _enannte Gedicht von Hoogvliet gestochen, nach 
eigener Brandung 1745  45. Folge von 12 Blättern, qu. 4. 
8) Verschiedene Darstellungen aus dem alten Testamente, nach 
J. Vandelaeer, wenigstens 24 Blätter, 1745  45, fol. 
10) Die Rückkehr des verlernen Sohnes, nach eigener Erfindung, 
1745, fol.  
11) Danaä und Jupiter im goldenen Regen, nach Titiarfs Bild 
der Gallerie von Sanssouci, fol.  
12) Mehrere historische Scenen in Groteskenverzierungen, nach 
eigener Erfindung, kl. fol. 
15) Darstellung auf einem Glasfenster, mit Philipp IV., kl. fol. 
14) (Jaroline und Charlotte Friedrich im- Ballete "Pygmalion" 
tanzend, nach G. van der Myn, 1759, fol.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.