Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1767422
Pencz , 
Georg, 
73 
Es gibt eine holländische Copie mit verzierter Einfas- 
sung, 4. 
a) Der Dichter und Zauberer Virgil von einer römischen 
Dirne zum Gelächter des römischen Pöbels in einem [iorbe 
aufgehängt, in halber Höhe eines Thurmes. Rechts nach 
obenwdas Zeichen. 
b) Die Courtisane und die römische Bürgerschaft von dem 
Zauberer dadurch bestraft, dass in ganz Rom das Feuer 
erlischt, weiches man nur an den geheimen Theilen der 
Dirne wieder entzünden kann. Männer und Weiber ste- 
hen daher auf ödentlichem Platze, und zünden ihre Kerze 
an jener geheimen Stelle an. Das Zeichen ist links unw 
ten. Im Bande der gegenseitigen Copie liest man: Fravs 
nocet artifici, nocet ars delvsa par artem. H, 
2 Z. 3 L. mit 5 L. Rand, Br. 5 Z. 
90) Das Urthcil des Paris. Links oben das Zeichen. H. 2 Z. 
s 1., m. 3 z. 1 L. 
91) Thetis und Chiron, wie sie diesem die Erziehung des Achil' 
les anvertraut. Rechts oben: Achillem. hvnc. Magistro. svo. 
Cliirone. 154a, und da. Zeichen. n. 5 z., B137 z. Bei 
Weigel 2 Thlr. 
Die anonyme, gegenseitige Copie hat oben links die Schrift: 
Achillem etc. und die Jahrzahl 1546. H. 2 Z. 2 L., Br. 
5 Z. 
Dann gibt es auch eine Copie im Holzschnitt, ebenfalls 
von der Gegenseite. H. 12 Z., Br. 18 Z. 
Frenzel , im Cataloge der Sternbergfschen Sammlung, nennt 
ebenfalls eine Copie im Holzschnitt in BoldrinTs Manier, 
die nach Frenzel nicht bekannt ist, gr. qu. fol. 
92) Diana im Bade von Aktäen überrascht. Rechts unten das 
Zeichen. H. 1 Z. g L., Br. 2 Z. 10 L.  
95) Der Triumph des Bacchus. In der Mitte Qunten der Quere 
hin das Zeichen. H. 1 Z. 10 L., Br. 19 Z. 6 L, 
94) Triton raubt die Amymone, originalseitige Copie nach Dii. 
rer, doch mit Veränderungen und uhne Diirer's Zeichen. 
Im Vorgrunde rechts das Monogramm des Copisten verkehrt. 
   
Es gibt eine gegenseitige Copie (Triton nach links) ohne 
Zeichen, in der Grösse des Vcrbildes. 
Q5) Eine junge Frau, welche in Gegenwart des Ijönigs zu Pferd 
durch einen Bach geht. Auf dem Täfelchen ist das Zeichen. 
H. 1 Z. 10 L., Br. 2 Z. 11 L.   
96) Die Frau, welche vor dem Richter ihre Hand in den Ba- 
chen des Löwen legt. lm Tiifelchen das Zeichen. H. 1 Z. 
10 L.. Er. 2 Z. 11 L.  
Q7) Die nackte Frau mit der Harfe, 1544. Medaillen mit dem 
Zeichen. Durchmesser 2 Z. 1 L. 
98) Die junge Frau, welche auf dem alten Manne reitet. Oben 
rechts das Monogramm. H- 1 Z. tO L's Br- 2 Z. 7 L. 
Die gegenseitige Copie hat rechts unten den Buchstaben 
T und das Zeichen des Virgil Solis. In gleicher Grösse. 
99)  105) Die sieben Todsiinden, weibliche Figuren mit Attri- 
buten, Folge von 7 Blättern. H. 5 Z. j- 5 Z. 514.. B1. 
2 Z.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.