Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772193
550 
Potter , 
Pqul. 
Potter , Pieter. 
1  aber nach Zeichnungen Putter's. Der Herausgeber, Clement 
de Jonghe, scheint aber die Absicht gehabt zu haben, die 
Blätter als Pottefs eigenhändige Radirungen an Mann zu 
bringen. Sie sind rechts ohen numerirt.  
20) 1. Der gedeckte Ochse im Profil nach rechts. Links unten 
steht: Paulus Potter tl, in der Mitte: Clement de Jonghe 
excudit. H. 3 Z. 8 L., Br. 5 Z. 3 L. 
21) 2. Die Iiuhmellaerin. Eine Kuh, im Profil, schreitet nach 
links, wo in der Ferne eine andere gemolken wird. Die 
dritte liegt auf dem Buden. Das Terrain ist Weide und in 
der Ferne sieht man die Stadt. Die liuhgruppe ist jene auf 
Blatt No. 1, aber von der Gegenseite. Sehr zart radirt. H. 
3 Z. 10 L., Br. 5 Z. 2 L. 
22) 3. Die am Zaune ruhende liuh, der Körper im Profil und 
der Kopf fast en fnce. U. 5 Z. 8 L., Br. 5 Z. 2 L. 
23) (t. Der Ochs am Baumstannn stehend, im Profil nach rechts. 
Im Mittelgrundc Hiiuser und Büume. Sehr zart vollendet. 
H. 5 Z. 11 L., Br. 5 z. 5 L. 
24) 5. Der Ochs am Zaune stehend, der Körper im Profil, der 
Iiopf nach links gerichtet. Auf der Wiese im Grunde sind 
zwei ltiiihe, und weiter zurück das Dorf. Das Scheidewas- 
ser hat wenig gewirkt, die Platte ist unvollendet. H. 4 Z., 
Br. 5 Z. I; L1 
25) 6. Die in hochgewachsenen Kräutern stehende Iiuh, im Pru- 
fil nach rechts. H. 3 Z. g L., Br. 5 Z. 2 L. 
26) 7. Die am Baume ruhende Buh, in dreiviertel Ansicht nach 
linhs gewendet, rechts ist ein Baum. I1. 5 Z. 9 L., Br. 
5 Z. 2 L. 
27) 8. Der junge Ochs, stehend im Profil nach links, wo ein 
 Baumstamm und 'eine grossblätterige Pflanze zu sehen ist. 
II. 5 Z. 9 L.,Br. 5 Z. 2 L. 
Potter; PlCtCP, Maler, geboren zu Exilshuysen 1587, der Vater des 
berühmten Paul Putter, wird gewöhnlich nur zu den mittelmiissigen 
Künstlern gezählt, aber mit Unrecht, wie wir schon im Artikel des 
Sohnes bemerkt haben. Wir haben nach seinen Gemälden oder 
Zeichnungen mehrere vorzügliche Blätter, welche in der Gomposi- 
tion nichts weniger als einen gewöhnlichen NIaler verrathen. Peter 
Potter malte Landschaften, und staffirte sie mit Darstellungen aus 
 der Bibel. P. Nolpe stach nach ihm die Geschichte des Propheten 
Elias, vier seltene Blätter: a) Elias von den Raben gespeist. 
b) Derselbe vom Engel getröstet. c) Elias und die WVittwe von 
Sarepta. d) Dessen Himmelfahrt. Die Darstellung (N0. äderuFolgc), 
wie Elias um den Untergang der Baalspriester betet, ist nach Breem- 
berg. In Visschefs Bilderbihel sind Cnpien dieser Blätter. Dann 
werden ihm auch die Compositionen jener Blätter Nolpe's beige- 
legt, welche die Monate und Elemente darstellen, und die wir im 
Artikel des P; Nolpe näher verzeichnet haben. Einige glauben, 
dass die Erfindung dem Paul Potter angehöre, was sicher nicht 
von allen richtig ist, da sich Abdrücke finden, auf welchen Pieter 
Potter's Namen steht, wie auf den Blättern der Folge: 1) Lentc, 
Aprilis. 2) Soomer, Junius. 5) Herrest, November. (i) Winter, 
Decernber: Die Abdrucke vor Pottefs Namen sind selten. Pieter 
malte auch Bildnisse. Der erwähnte Nolpe stach nach ihm das 
Bildnissldes Johannes van den Rasieren, 
Als Beweis einer lebendigen Auffassung und einer Vgzeistreichen 
Behandlung dient besonders ein sehr langer, aus drei Blättern zu-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.