Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1772121
sagt, dass von allen Künstlern, welche die Thierfabel zum Gegen. 
stande ihrer Bemühungen erkohren, lzcincr so nahe den rechten 
Punkt getroffen habe, als hierin Putter. Es enthält mehrere Ab- 
thßflllngßn. _tn welchen der Iiütistlcr mit_Laune und zahllosen 
kleinen satyrischen Zugen dargestellt hat, wie die Thiere den Jäger 
gefangen nehmen, darüber Gericht halten, ihn verurthcilen und 
bßälvalßfl 11- S. w. Die Nymphengruppe ist von van der Burnh 
gßßlßll- Im Jahre 1771 kaufte die Kaiserin von Russland aus din- 
Braamcamlfschen Sammlung das unter dem Namen „de Groute 
Ossendrift" bekannte Bild, welches aber mit dem Schiffe, auf wel- 
chem es nach Petersburg gebracht werden sollte, zu Grunde ging. 
Auch das grosse Bild, welches Putter für seinen Hausherrn, einen 
Schlächter, ntalte, und eine fette Kuh auf der Weide vorstellt, 
wurde nach Russland verkauft. 
Auch in England sind mehrere meisterhafte Bilder von Potter, 
über welche Dr. Waagen , Kunst etc. I. II. Nachricht gibt. Der 
Ilerzog von Somerset besitzt ein besonders reiches Bild; denn vor 
einem Bauernhause befinden sich ausser fünf Kühen, von denen 
eine gemelltt wird, noch ein Kalb, eine Ziege und fünf Schaafc, 
und auf den fernen Wiesen ist eine Heertle zerstreut. Das Bild 
trägt die Jahrzahl 1646, und somit gehört es noch in die frühere 
Zeit des Künstlers. Der Herzog kaufte es 1825 aus Lapeyrierafs 
Sammlung; wie theuer haben wir oben gesagt.  Robert Peel bc- 
sitzt eines der gewahltesten Bilder dieses grussen Meisters, 1651 
gemalt. Man sieht unter einer Gruppe von Biiumen einerseits 
vier Kühe, ein Schaaf und ein Pferd mit dem Bauer, auf der an- 
deren Seite zwei Bauern, die den Karren abladen, und eilf Schaafe. 
Anderes Vieh ist auf der Wiese im Hintergründe, alles höchst 
malerisch angeordnet, beim Lichte der Abendsonne.  In der 
Bridgewater Gallcrie ist ein Gemälde mit drei Ochsen auf der 
Wiese, aus der frühem Zeit des Künstlers.  Lord Ashburton 
besitzt das Bild der Sammlung des Grafen von Fries in Wien. 
Es stellt eine Meierei vor, mit einer Wiese, auf welcher sechs 
Kühe, ein Stier und zwei Sehaafe sind. Das Bild ist von 1652, 
aber keines der ausgezeichnetsten, wenn auch die Thiere, wie im- 
mcr, vortrefflich gemalt sind. Das Impasto ist minder solide, und 
besonders macht der warme, aber trübe Ton der Ferne mit dem 
halten, spangrünen Ton der Weiden einen unharmonischen, grel- 
len Contrast. INTcistc-rhaftcr ist ein anderes, 1655 signirtes Bild 
dieser Sammlung, welches zwei sich stossende Ochsen und eine ru- 
hende Kuh vorstellt.  In der Grosvexiorgallerie ist ein eben so 
reiches als malerisches Bild, trefflich impastirt und fleissig vollen- 
det, von grösster Klarheit und VVahrheit der Färbung. Vor einer 
Meierei, in deren Niihe sich eine Reihe von Weiden hinzieht, 
sind für" Kühe, ein Stier und fünf Schaafe vertheilt. Ein, die 
eine Kuh melhendgs, Mädchen unterhält sich mit dem Hirten. Jen- 
seits der Weidcn ergehen sich ein Herr und pine Dame. Auf der 
Wiese sindigmehrere Mühe. Dieses Bild ist mit dem Namen und 
der Jahrzahl 1647 bezeichnet.  In der Sammlung des H. T. Hope 
sind drei Gemälde van 1647. Das-eine zeigt einen neben einer 
schwarzen liegenden Kuh stehenden Stier und auf dem zweiten 
Plan neben Bäumen zwei Schaafe und eine Kuh, von trelflichem 
lmpasto und grösster Wahrheit in den Thicren, aber die Färbung 
im Vorgrunde etwas schwer und trübe. Das Gegenstück stellt ei- 
nen Pferdestall vor. Neben dem Schimmel steht ein Mann und 
eine Frau  und ein Knecht hilft dem_Jungcn auf den Braunen, 
Im Vorgrunde sind vier Hühner und cm Hund, den Hintergrund 
bildet eine Wiese mit Kühen. In diesem Bilde steht Pottcr im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.