Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1771844
Antonio. 
Pormzttn , 
Porporati , 
Carlo 
Antonio. 
M 5 
POITEUR, ADÜOÜIÜ; Kupferstechcr, genoss um 1799 zu Rom den 
Unterricht Volpatxfs, und widmete sich besonders der landschaftli. 
chen Darstellung,  
Landschaft nach C. Lorrain, 1794, gr. qu. fol. 
Porettano, Piermaria, Maler, 
racci gezählt. Bliihte-uln 1600. 
wird 
unter 
die 
Schüler 
der 
Car- 
Porßrio , 
Vasari. 
Bernardinß da, Musivarbeiter um 1568. 
Ein Beiname des Bernardino Lcccio. 
Seiner erwähnt 
I q l 
POTIÖBO, GPGgOTIO, Maler, wird unter Titian's Schüler gezählt. 
Ticozzi nennt ein Madonnenbild von ihm mit Gre orius Porideus 
h  t   ' g 
ezeic inet. 
PÜPiÜOS, Architelst, der in Athen lebte, und dessen Name sich an ein 
berühmtes Bauwerk knüpft. Antistates, lialläschrus, Antimachicles 
und Porinos bauten nämlich den colossalen dorischezi 'l'empel des 
Olympischen Zeus zu Athen, unter Pisistrates und seinen Söhnen. 
Nach den Ruinen des spätem Umbaues war er 372 Fuss lang und 
167 Fuss breit, Wvie Stuart angibt; Lealse nimmt 554 X 171. S. 
Miillerk Archäologie Q. 80 I. 4.  
POTO 9 s. Porto. 
POPPOPQ , Paolo, Maler von Neapel, war Schüler von A. Falconr. 
Er malte Schlachten, 'l'hiere, Blumen. Früchte, und Stillleben. 
Starb 1680. 
POTpOPMI, CQPlO AHIÜUIO, Maler und Iiupfersteclier, geboren 
zu Volvera bei Turin 17110, gestorben zu Turin 1316. Zur Archii 
tehtur bestimmt, begab er sich nach Paris, um sich in seiner Kunst 
auszubilden; fand aber seine Neigung zum Zeichnen und zur Iiu- 
pferstecherlsiinst überwiegend, und machte seine Studien unter dem 
berühmten VVille, auch bei Chevillet und Beauvarlet, Sein Kupfer- 
stich, WßlVllGD er zu Paris an das Licht gab: la liinciulla eol cane, 
machten ihm solchen Ruf, dass ihn die Akademie alswrdentliches 
Mitglied aufnahm. Er überreichte das Blatt mit Susanna nach 
Santerre. Nach seiner liiiehlaelir ins Vaterland wurde er lYlitglied 
der Alsadeniie der schönen liiinste zu Turin und Conservator der 
Gemälde des laönigliclien Cabinets. Hierauf wurde er nach Neapel 
berufen, um dort eine Iiupferstecherschule zu grunclen, welcher er 
auch vier Jahre Vorstand. Nach Turin zurückgekehrt, lebte er 
seiner Kunst bis zum 76- Jilbfß-   
Porpm-ati erwarb sich grossen Ruf, nicht nur im Vaterlande, 
sondern auch ausserlialb demselben. Er führte sein Instrument mit 
Sicherheit, sah auf ein getreiies Abbild in Form und läusdruek, 
und ging dabei mit einer Zierlichlaeit zn Werke, die ihm viele 
Verehrer gewann und erhielt. Die Zahl seiner Blätter ist indessen 
mässig. Es gibt erste Abdrücke vor der Schrift.  
1) Die Bildnisse EmanuePs III. von Sardinien, der Marie Antei- 
 nette, und des Grafen von Quarenga. Das zweite kam nicht 
 in den Handel. 
2) Die Ruhe der heil, Familie in Aegypten, das unter dem Na- 
 men der Zingarella berühmte Bild Correggids, ehedem auf 
Capoi di Monte zu Neapel. fol.  
5) Hagar von Abraham verstossen, A. van Dyck pinx., was A. 
v. d. Werii beissen soll, gr. fol. Im ersten Drucke vor de; 
33 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.