Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1771684
Ponte, 
Ponte , 
4,09 
hatte. Diese Copien galten gewöhnlich als Jacopo's Werke und 
so nannte man die Iiünstler wenig. Lanzi kannte nur eiii Bild 
mit Giambatistefs Namen, welches, in Gallio befindlich, einige dem 
Üflliufäiiliäfßeiiiiiiidfii: Äfliieäfsiilütiiiki (iiüüiim? 6'135" "Ehe" 
a   Z 
siüd. Lanzi sagt, man könne ihm eine gewissegAiimiiuthuderngel: 
sichtcr und des Colorites nicht absprechen. Giaiii. Bassano starb 
1625 im 60. Jahre, Girolnino 1622, 62 Jahre alt. 
Ein Schüler und getreuer Nachahmer der Bassani ist Jacopo 
Apollonio, ihr Neffe: Antonio Seajario, Giambatistäs Erbe und 
Eidain hulcligte ebenfalls dieser Schule, und unterzeichnete sich 
zuweilen Antonio da Ponte oder Antonio Bassano. An- 
hänger der Bassani sind ferner auch Giulio und Luca Martinelli, 
und mit Jacopo Guadagnini starb 1635 jede (Spur von Jac0po's 
Styl und Schule aus. Später erscheint nur noch G. A. Lazzari. als 
genauer Copist der Werke Jaeopds. 
Pontc, Giovanni Antonio del, Architekt, wurde 1512 zu Vene- 
dig geboren, und nach Temanza's Verniutliung von Ant". Scarpi- 
giiano unterrichtet.  Er erwarb sich den Ruf eines der berühmte- 
sten ßauliuiistler seiner Zeit, den auch das Glück begünstigte, in- 
dem iliin ein Bau ubertragen wurde, welcher umsonst den Ehrgeiz 
äahllreicheiäMetiister erweälst hatte. 13g hzliute nämlich den Ponte 
ia td zu 'ene i , eine er rössten rücsen in einem Bo en von 
66 Veiiediger Fusgs Spannungg und eben solcher Breite. Diiese be- 
 rühmte Brücke baute er 1591 über den grossen Canal, nach einem 
einfachen Plane, der eben den kostspieligcren eines Palladio und 
Scamozzi vorgezogen wurde. Milizza und Bottari berichten Nähe- 
res über diese Brücke. lldan glaubt, der Künstler habe daher den 
Beinamen del Ponte erhalten, indem er andcrwiirts auch A. Conte 
heisst; allein Temanza bewies aus alten Rechnungen, dass sich die- 
ser Architekt schon vor dem Baue der Brücke Ponte genannt habe. 
llIan vertraute ihm auch sehr grosse Cunstruction-en im Arsenale 
an, und dann restaurirte er nach dem Brande von 1577 den gmss- 
herzoglichen Pallast, was Ralladio für unmöglich hielt. Er fertigte 
auch das lYlodell zur Iiirche des Spitals der Unheilbaren, und sein 
letztes Werk war das Gefän_niss, welches durch die berühmte 
Seufzrrbrücke mit dem Dogeneinallaste verbunden ist, ein durch Fe- 
stigkeit und angemessene Pracht ausgezeichnetes Werk. 
G. A. del Ponte wurde nach Scarpignanifs Tod Salzbnumeister 
in Venedig, starb aber in Armuth, obgleich er bis in sein höch- 
stes Altei in ruhnivoller Arbeit stand. Es starb 1597. 
Sein Bruder Paul war Ingenieur, und um 1572 im Dienste der 
Republik. 
Ponte, Octavio del, Maler, der in Ugmhg lebte, und Geflugel 
und andere Dinge malte. Im Jahre 1028 lieferte er daselbsetur 
das St. Hiub's Gasthuis ein Bild. Im Jahre 1659 Würde er Mllfe- 
gßnt und bekleidete diese Stelle bis an seinen 1545 erfolgten Tod- 
Digggßy jäüixstler ist wahrscheinlich mit Verbrugge oder: van der 
Biii e Eine Person oder ein anderer Hollän(ler,_der m Italien 
seinäg Namen umtaufte, und letzteren dann allßh III Ülreßlü bel- 
behielt. 
Ponte, Antonio da, oder 
und Girolamo da Ponte. 
Antonio 
Bassano , 
s. Giambatisla
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.