Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766685
V 
O 
8 
d 
Bei Bearbeitung eines Werkes so mannigfaltigen Stoffes, wie 
dieses Künstler-Lexikon ist, kann man nicht ohne einige Scheu 
die Bände desselben dem Publikum übergeben, da die Unter- 
richteten nicht nur möglichste Vollständigkeit der Namen, son- 
dern auch das Eindringen in die eigenthiimliche Greistesweise 
von WVerken bildender Kunst erwarten. Obgleich ich die Schwie- 
rigkeit in Lösung dieser Aufgabe erkenne, so glaube ich doch 
auch in dieser Hinsicht es nicht ganz verfehlt zu haben, da 
in neuer Zeit ausser den trelflichen Abhandlungen im Kunst- 
blatte auch noch einige andere auf philosophisch-ästhetische 
Anschauung gegründete Werke erschienen sind, die in dieser 
Hinsicht zur Richtschnur dienen. Ich habe deren bei der Aus- 
arbeitung häufig erwähnt, und nenne daher ausser diesen hier 
nur als neue Quellen Dr. Gaye's Carteggio inedito d'artisti 
dei secoli XIV. etc. , Dr. Kuglefs Handbuch der Kunstge- 
schichte, J. A. G. WeigePs Aehrenlese, Jackson's (eigentlich 
Chattds) Treatise on wood-engraviitg, L. de Labordäs Hi- 
stoire de la gravure en nnaniere noire, BolzenthaYs Skizzen 
zur Kunstgeschichte e__tc. Chatto gibt uns eine treifliche Ge- 
schichte der Fornxsnhneidekunst, Graf Laborde eine solche 
der lllezzotinto-lilanier, Bolzenthal handelt über die Stempel- 
schneizlekilnst vom 15. Jahrhunderte an, und jeder dieser 
Schriftsteller geht auch auf die Erzeugnisse seines Kunstzwei- 
ges ein. Als eines der neuesten WVerke nenne ich besonders 
auch die chronologische Tabelle der Maler "seit Cimabue's 
Zeiten bis 1840, von B. von Rettberg. Diese dreizehn gros- 
scn Uebersichtstafcln sind zum bequemen Studium kunstge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.