Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1767105
Pearson , 
Blrs . 
Pecham 
oder 
Peham , 
Gedrg. 
1776 nach Moi-timer's Cartons Christus und die vier Evangelisten 
darstellte. Man rühmte auch seine Geschicklichkeit in der VCF- 
hleiung der gemalten Glasstiiclte, wobei er die Verbindung nur in 
den Schattcntheilen anbrachte. Starb um 1805-   
 Seine Gattin "vs-aß ebenfalls eine" geschickte Glailllaleflll, Welche 
mehrere kleine Stücke malte, die sehr geschätzt wurden. Sie wählte 
Werke guter alter lNIeister zu Vorbildern.  'Y 
Pearson: BITS-p Malerin zu London, eine sehr geschickte Künst- 
 lefin- Sie hatte schon um 1323 Ruf, damals hcsorders Wegen ih- 
rer Copien nach C. Lorrain und andern Meistern. Später zählte 
man sie auch zu den vorzüglichsten Portraitmalerinen. 
Pecchlo: Dgmenlcü, Maler von Verona, war Schüler von Bale- 
stra, und einer der gerühmtesten Landschaftsmalcr seiner Zeit. 
 Der Meister selbst nennt ihn so in einem in den Lcllßre lilßfiche 
beigedruckten Brief von 1755- Damals war Pccchio 49; bis 47 
Jahre alt, und 1759 starb er.    
D. Cunego stach nach ihm eine Landschaft mit der flucht in 
fegyäten, ein Blatt in gr. fol. In 8. ist das Bild des heil. Joseph 
on upertino.   
Pecennlnli 801113; ein geschickter Vcrzierungsmaler von Perugia, 
' y um 1590.     
Pecham oder P6113111, Georg, Maler und Iiupferstecher, ein 
Künstler aus der Münchner Schule, welcher vielleicht mit den 
 Nürnberger Beham oder Peham nicht einmal verwandt ist Aus 
dem Zunflbuche der Maler, Bildhauer u, s. w. der StadtMiinchen 
ergibt 51611, dass Georg Pecham Schüler des Melchior Pocksberger 
gewesen, und dass er 15g5idas Probestück gemaßht hßllß- Jetzt 
wurde er als Meister angenommen und zum Hofmaler ernannt, Slafb 
aber schon 1604. Lipnwsky sagt, dass B. Reuter den Neptun zu 
Pferd nach ihm gestochen habe, kl. 8. C. de Passe {stach nach 
ihm Diana und Aktäon; dann Callisto mit Diana im Bade. 
Wir haben von Pccham etliche Badirtingen, welche grosse Beach- 
tung verdienen, theils wegen ihrer Seltenheit, und theils auch der 
guten Behandlung Wegen.   
1) Quos Ego. Neptun auf einem von vier Pferden gezogenen 
Muschelvvagen. Mit dem Namen des huristlers und der Jahr- 
zahl 1594, wie Füssly, Brulliot und.Weigel angeben, wah- 
rend wir im Cataloge der Sainfmläing C1516 Baäünqflqn Stängel 
in  l an ezei t incen, 4185 01' rium 95 
Neüiilcialiti? fiiiiärinde gWeiEe bezeichnet sei: Georg Priecham 
fec. 1'593. Es scheint demnach zweierlei Abdrücke zu ge- 
ben, r. .  
2) Herkiigles [imd Antheus, mit G. P: bezeichnet. und von Strutt 
erwähnt, ohne Angabe des Meisters, welcher vermuthlich 
unser Künstler ist.   
5) Neptun und Tritonen, Pecharn 1592. Dieses Blatt erwahn! 
Lipovvslsy, als in der Sammlung des Adam Freiherrn von 
{Xretin befindlich. ln Bi-ulliofs Catalog jener Sammlung 
iommt es nicht vor. _ 
(I) Maria mit dem Iiinde auf dem Schoose, welches sich mit 
der heil. Catharina vermählt, liniestücke. G. Pccham fecit 
exc. Monach. an. 1604, kl. 4.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.