Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1770808
Plazer. 
Pleginck , 
Martin. 
411 
Lady Godiva pleatling in laelxalf of the Citiiens of Coventry, 
nach demselben und Gegenstück. 
Beatrix und Benedikt, nach Shelley. fol. 
Bosalie und Orlando, nach demselben, das Gegenstück, 1786. 
Plazer , 
Platzen 
P1150, liupferstecher zu Paris, ein jetzt lebender Künstler, wahrschein- 
lich der Sohn jenes Plöe. der 1805 für Labillardiers Nuvae Hollan- 
diae plantarum specimen und dann für Michaux Flora boreali- 
pmericana gestochen hat. 
1) Carl VII. schreibt seine Ahschiedsgriisse an Agnes Surel auf 
einem Steine nieder, nach F. Richard, schönes Blatt, gr. ful. 
Das Gegenstück zur Valentine, von Fauchey. 
Plegincli, Martin, Rupferstecher, der gegen Ende des 16. Jahr- 
hunderts in Deutschland arbeitete, vielleicht zu Ansbach, da in 
dieser Stadt sein Thierbiichlein gedruckt ist. Heinccke (Neue, 
Nachrichten S. 37g) setzt diesen Künstler irrig in's 15.Jalirhundert, 
und dann hat auch Malpe nicht Recht, wenn er ihn vornehmlich 
zu Venedig nach Andrea Vicentino u. a. firbeiten lässt. Diese nu- 
galxe ist wohl nur daraus geschöpft, weil sich nach A. Vicentino 
ein grosses, Bartsch unbekanntes, Blatt findet, das mit dem Mono- 
gramrn MP. (zusammengezogen) F. 1594 bezeichnet ist. Dieses 
Zeichen soll jenes des Martin Pleginck seyn, der sich aber auch 
eines anderen bediente. Bartsch weiss auch von dem Thierbiichlein 
nichts, welches indessen selten seyn muss, da in der reichen Samm- 
lung des Grafen Sternberg-Manderscheid nur vier Blätter weren, 
die wir als zu jenem Büchlein gehörig betrachten. Zwei dieser 
Blätter sind mit dem Monogramm MP bezeichnet. 
Bartsch P. gr. IXÄ 590. beschreibt von Pleginck 25 Blätter, die- 
ses Verzeichniss ist aber nicht complet. Pleginck soll auch in Holz 
geschnitten haben. 
1) Die Hochzeit zu Cana, sehr reiche und grosse Composition, 
nach Andrea Vieentino's Bild in der Kirche Ogni Santi zu 
Venedig. MP. F. 1594. Andrea Vincentino inv. Aus meh- 
reren kräftig radirten Blättern zusammengesetzt, s. gr. roy. 
fol. Nicht im Bartsch. 
2) St. Georg erlegt den Drachen, 4.  
3) Die kirchlichen Würden und Orden, nach Bartsch eine 
Folge von 8 Blättern, jedes 'mit Aufschriften, welche dm 
Namen der dargestellten Personen enthalten: dfls Blal-F Hlb 
militatores S. Maria. Unser Frauen Bruder, mit Martin Ple- 
gißßk fßßii 1594 bezeichnet, die andern links unten" mit dem 
Monograiniiie, H. 1 Z. 3-9 L., Br- 2 Z- [SL- ;Dle5e Folge 
ist wahrscheinlich mit einem Titel versehen, und m 3 Blätter" 
kaum vollständig.  
4) Verschiedenes Militär zu Pferd; nach Bartsch eine Folge 
von 6 Blättern, es sind aber deren mehrere unter einem ei- 
genen Titel. Ein Blatt mit zwei Reitern nach links, welches 
Bartsch nicht kannte, ist bezeichnet: _1VIartin Plegiiicls fecit 
159d. Andere Blätter zur Vei-vqllsiänrligiing der von Bartseh 
angegebenen Folge bietet die k. Iiupferstichsamuilung in  
penliagen, H. 1 Z, 9 LU  g Z. 5 L. S. F. v. Piuinohrs 
und Thiele's Beschreibung derselben. 5- 25-  
5) Verschiedenes Militär zu Fuss, nach Bartsch eine Folge von 
7 Blättern mit Titel, H. 1 Z. g L., Br. 2 Z. 5 L. Dies sind
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.