Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1770668
mltmger, Heinrich. 
- Pittoni, 
Giovanni 
Battista. 
397 
48) Büste einer jjlngeu Frau, das Haupt auf die Linke gestützt, 
fast in nnturlxcher Grösse, nach Piazetta, gr. ful. 
49) Die junge Bäuerin, nach Piazetta, fol.  
50) Der linabe mit der Birne, nach demselben, fol. 
51) Eine Felge von öqagdstüclaen, nach P. Longhi. gr. fol, 
52) Ein Zelchenbuch m 24 Blättern mit 'l'ext, 1760 von G. A1. 
 brizzx zu Venedig herausgegeben, qu. fol. 
Pllitlngßr: Hemlllchs Benediktiner zu St. Ulrich in Augsburg, an- 
gebLich4 aus Munchexi, war Maler, Calligraph und Vergolden E1. 
star 1 85. 
Pi ttloo , 
Pitloo. 
Pittocchi , 
Pitochi. 
Plttünl, Batusta, Maler und Hupferstecher von Vicenza, wurde 
1520 geboren. Seine Lebensverhältnisse sind unbekannt, man 
weiss nur, dass er Landschaften mit Architektur oder Ruinen ge- 
malt, und ähnliche Darstellungen auch radirt habe. Auf scirien 
Blättern findet man ein Monngramm, oder die Initialen B. P. V., 
mit und ohne F (ecit); manchmal steht Baptista V. FE. darauf, und 
dann auch der volle Name. Huber verwechselt ihn mit dem jiin- 
gercn Künstler dieses Namens. Lanzi und Ticozzi übergehen ihn. 
1) La rotta di Crasso hovesta di Parthi. Battista Pittoni fec. 
Gut radirtes und seltenes Blatt, qu. fol. 
2) Folge von Ansichten römischer Ruinen, unter dem Titelzi 
Praecipua aliquot Romanae antiquitatis etc., par Baptistam 
Pittonvm vicentinvm mense seplember MDLXL, 24 Blätter, 
u. fol.  ' 
5) Eine andere Folge von Ansichten Roms und dessen Umge- 
bungen, meist bezeichnet: Battista P. V. F. 1565, auch 1581, 
für-Scamozzfs discorsi supra la antiquitä _cli Roma ein, Ve. 
netia 1533. [40 raclirle Blätter, qu. fol.    
4) Sechs Landschaften von Boni im Geschmacke Titian's, he- 
zeichnet, wie oben genannt, lsl. qu. fol.  
5) Sechs ähnliche Landschaften, zum Theil aus dem Neapoli- 
tanischen, mit einem Monogramme, kl. 4. 
6) Eine Folge von 40 Blättern mit verschiedenen Emblernen 
auf italienische Fürsten und andere Eclelleute, in zierlichen 
Einfassungen mit Titel: ßattista Pitloni Imprese di cliversi 
principi etc. con alcune stanze di Lodovico Dolce 1566. Gut 
radirte Blätter, gr. 4. 
7) Eine Folge von 16 Blättern mit Arabesken und kleinen Ge- 
nien, dann folgender Adresse: Al. molto magßß- et Eccellte- 
Sr. Alessandru Fedrici nobile Triuigiano etc. Baptista pi- 
-tuni uicenzo con gratia et priuilcgio di venetia p.- Ani XV. 
B. P. V. F. 1561, kl. schmal qu. fol. 
PlIIOUI, GIDVQHDI Bülilllsta,  Maler von Venedig, war Schüler sei- 
nes Oheims Francesco, der aber sonst nicht bekannt zu seyn scheint, 
denn Lanzi Sagt, (laSS er ihn nur Giamhattistafs willen erwähne. 
Den letzteren aber Zählt Lanzi zu den ersten Malern seiner Zeit, 
da er sich durch das Studium fremder Vorbilder einen Styl erwor- 
ben, der durch eint! gewisse Itieckheit der Farbe, gewisse maleri- 
sehe Reize und Lieblichkeit, die hier und da in seinen Arbeiten 
durchblicken, oft etwas Neues hatte. Sehr gewählt, fährt aber
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.