Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766891
20 
Paurlivs. 
Paul, 
ein Bildchen, welches nur eine etwas geschwärzte weisse Wand 
vorstellt, an welcher eine kleine Gypspfeifca hängt, mit grosser 
Wahrheit gemalt, und mit dem Namen Pauditz versehen. Prener 
stach das Bild des Alchimistcn in der Wiener Gallerie, und Bal- 
zcr jenes eines flamändisclien Bauern. 
Es dürfte diesem Künstler auch ein eigenhändig raclirtes Blatit 
angehören, welches das Jesushind in der Wiege von dreLEngeln 
angehetet vorstellt. Rechts ist die heil. Jungfrau, und unter einem 
Bogengange Joseph, bezeichnet: C. P. 1647. H. 3 Z. g L., 
Br. 7 Z. 
Mit diesen Buchstaben und der Jahrzalil sollen auch Gemälde 
und Zeichnungen des Künstlers bezeichnet seyn. 
Paudivs , 
den 
irrig 
nennt Ticozzi 
obigen 
Panditz. 
Pauclscn , 
s. Paulseu. 
Paul, auch Pauh und de Paulis, Andreas, Hupferstecher, 
wurde um 1593 in Holland geboren, man weiss aber nicht, unter 
welchen Umständen er gelebt hat. Es finden sich etliche Blätter 
von seiner Hand, die mit jenen des J. Ant. Pauli verwechselt wer- 
den ltönnten. Ueber ein anderes Blatt, welches ihm angehören 
dürfte, siehe das Werk [Titiank N0. 3. 
1) Das Bildniss des Arztes N. Bulius, 4. 
2) Titinn und seine Geliebte, eine verkleinerte, gegenseitige 
Copie von A. van Dycls's schönem Blatte. A. Pauli sc. Un- 
ten vier lateinische Verse, gr. 4. 
3) Ein Zahnarzt, welcher einem jungen Manne den Zahn aus- 
bricht, Grunpe von acht halben Figuren, nach Th. Hoehmts. 
 De tuuts les maux etc. Andre Paul sc. Bonenfant excud. 
Interessantes Blatt, qu. fol. 
4) Die Verläuguung Petri, Figuren bis ans Knie, nach G. 
Seghers, And. de Paullis fec., gute Copie nach Bolswert, 
 unten vier lateinische Verse, gr.  
5) Die Madonna, welche das Kind stillt, nach Rubens, fol. 
Ö) Bacchus und Ceres, nach B. Spranger, fol. 
7)  9) Enträe et Reception de Marie de Medicis dans les 
villes de lVIons, Bruxelles et Anvers 1651. Drei Blätter, 
u. fol.  
10) Eine Folge von 50 numerirten Blättern mit Emhlemen unter 
folgendem Titel: Mvndi lapis lyclivs, sive emblemata mora- 
lia Antonii a Bvrgvudia  1D quibus Vanitas et Veritatem 
falsi accusatur et conuincitur etc. Antwerpiae ex aenea ty- 
pographia ioannis Galle. Das Titelblatt ist von Diepenbeclae 
äezcicghnet. Die Embleme sind in Ovalen, 2 Z. 10 L. hoch, 
Z. reit. 
Diese Blätter sind mit dem Namen Andreas Pauli , mit gi- 
nem Monogramme, und theilweiae gar nicht bezeichnet. 
11) Das Titelblatt: De generale Legende van alle Heylighen des 
gheheelen Jares etc. . , .  . (loor Heer Loys Joseph D'hu- 
vattere. T'hantwerpen by G. J. Trognesius MDCLXXVIII, 4. 
Paul,  S, Iiu ferstecher. der um 1770 in En land arbeitete. 
 P   8  
finden sich Mezzotmlo-Blütter von semer Hand, deren Wir 
gende erwähnen:  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.