Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1769154
246 
Pian , 
Sebastian" 
Piatti, 
Der Hafen von Venedig, mit Sonnenuntergang, gr. Tal.  
Ansicht von "dello Nova und Macchessane bei Vicenza, nach 
P. Marcyzhioratto. G. Zancon et Gio. de Pian sc.„ qu. fol. 
Pian, Sebastiande, Decorationsmaler zu Wien, ein geschickter 
Künstler, der viei zum Glanze de; kaiserlichen Iloftheaters beitrug. 
Er war Decorateur desselben, und akademischer Maler, und starb 
1325 im 45. Jahre.  
S. de Pian befasste sich" auch mit der Lithographie. 
Pianazzi , SIIVBSIFO, Zeichner und Kupferstecher, ein jetzt leben- 
der italienischer Künstler. 'Er iäitchnele mehrere Werke des G311- 
 denzio Ferrari, und gab sie voii-1856 an im Stiche heraus, unter 
dem Titel: Le opere de] pittore ed piusticatore G. Ferrari. Auch 
 für die Reale Galleria di T'ai-im), illust. d-a Bob. dükzeglio. To- 
rino 1855 E. lieferte er Zeichnungen. 
Pianca, Giuseppe Antonio, Maler; der 
des lihjahrhunderts in Mailaudßarbeitete. 
in 
der 
EISIGII 
Hälfte 
Plane, GiOVGDIIi Maria dalle, Maler, genannt il Mulinaretto, 
wurde 1660 in Genua geboren, und zu Rom von G. B. Gnulli un- 
terrichtet. "Er malte zahlreiche Bildnisse an vielen italienischen 
Höfen, und auch in das Ausland kamen solche. Ausserdem finden 
sich zu Genua und in Sestri cli Ponente auch Iiirchenbilrler von 
ihmyan letzterem Orte eine sehr gepriesene Euthauptung des heil. 
Johannes. Zuletzt ernannte ihn König Carl von Neapel zum Huf- 
maler, als welcher Molinaretto 1745 starb. C. le Roy stach nach 
ihm das Bildniss dieses Königs.  
Pianetti, Orazio, Maler, wdr einer der talcnfvollsten Schüler von 
D. da TFoIterra, starb aber zu Florenz in lungfzn _Jahren. Der 
Meisterliäss ihm auf dem Platze degll Antmon em Monument 
setzem. 
Pianoro , 
Beiname von H. 
und B. 
Graziani 
Morelli. 
Piastrini, GlOVaIlIll DOIIIGIIICO, Maler von Pistoja, war Luti's 
Schüler, und einer der besten Künstler, die um den Anfqng des 
18. Jahrhunderts arbeiteten. _In dgr Vorhalle _cler Madonna della 
Umiltä zu Pistoja sind von ihm VIOItgTOSSG Bilden, die sich auf 
den Tempel beziehen, und zu Rom m 5.. Maria m via lata wett- 
eiferle er mit den besten Marattisten. Sein Tudesjahr fanden wir 
nicht angezeigt. 
Piatta, PBÖTO (18113, Bildhaugr von Saragossa, bildete sich zu 
Rom unter Michel Angßlm gmg dann nach 'NeaPel, um mit G'- 
Sg, Große in S, Gio.  eine Capälle auszuzieren, kehrte 
aber zuletzt nach Spanien WPPCK, wo er viele schöne Statuen und 
Bnsreliefs ausfiihrte. Auch m der Baukunst war er erfahren. 
 Blühte um 1550. 
Plßlitl, P10; Maler V01! Venedig. war Schüler von J. Diamantini, 
und einer der besserem liünstler aus der ersten Hälfte des 18. 
Jahrhunderts, Er malte! hlgtorische Darstellungen um! Genrebilder, 
beides mit grossem Bexlalle. J. Vieru stach nach ihm eine häus-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.