Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1769137
244 
Piacentino. 
Pinmontini , 
Giuseppe. 
Piacentino , 
DQIHNBU 
Siclf 
"Oliv. Gatti, J. B. Natali 
und J. P. Pannini. 
Piagali , 
lebte. 
Francesco , 
Maler , 
der 
im 
Jahrhunderte 
in Spanien 
Plügglä, Tßfömü , Maler von Zoagli, besuchte mit A. Semini die 
 Schule des L. Brea, und Vheilcle Iiiinstler arbeiteten dann zu Ge- 
nua gemeinschaftlich. In SfAridrea (laselbst ist die Marter des 
  Iiirclnenlmeiligen von Ihnen gemalt, wo sie auch ihre Bildnisse an- 
brachten. Dieses Werk wird gelobt. Es offenbart sich darin Brezis 
 erfreuliches Hinneigen zum neueren Style, die Figuren sind aber 
  nochnicht so gross, wie in der spätem hessern Zeit, die Zeich- 
nung isfnoch nicht weich genug; aber in den Gesichtern is nach 
Lanzi eine Wahrheit, welche anzieht. im Cülürit grosse Einheit, 
der Faltenwurf ist, leicht. divAnox-dnung etwas gehäuft, aber doch 
 nicht missfiillig. Lanzi sagt ferner, dass wenig liiinstler des soge- 
 nannten alterthümlich neuen Styles diesem Freundespaare vorzu- 
ziehen seyen. Wo Teramo allein malt, hat er mehr Alterthiimli- 
ches; besonders in der Anordnung, er ist aber immer lebhaft in 
 den Gesichtern, überlegsanx, anmuthig. Ausser Genua sieht man 
 zu Chiavari Bilder von ihm. Lebte um 1547. 
Plßgglil, AIIÜODIO, ein iuöilCh aus Genua, war Zeichner und Ma- 
 1er, und besonders berühmt in Nachahmung von Schriften. Im 
Jahre 1760 wurde er nach Neapel berufen, um die Schriftrollen 
aus "Ilerculanum aufzuwickeln und zu cupiren. Dann radirte er 
1755 das Titelblatt zu seinem Catalogx) degli anuchi documenli 
dissoterrati neHa discopcrta Cittix di Ercolano. Er war Scriptur 
und Aufseher über die Miniaturen in der Vaticana zu Rom.- 
P1311; Slißfanß; Zeichner, Maler und Iiupferstecher zu Rom, ein 
auch in der Archäologie sehr erfahrner Mann, war bereits zu An- 
fang des 19. Jahrhunderts lhätig, und sofort in den folgenden De- 
cennien. Im Jahre 182i gab er VenutPs Beschreibung von Rom 
auf's Neue heraus,vniit Noten beleuchtet, unter dem Titel: Accu- 
rata e succincta deserizione topogralica della antichitii di Rmiia 
9m, g Bände in 4., mit 72 Iiupfertafeln. Er zeichnete versehie- 
dene Alterthiimereder erwähntenätadt, so wie auch andere Werke, 
die theils von ihm selbst, theils von Anderen gestochen wurden, 
Dom. Cunego stach naeh seiner Zeichnung einen antiken Sarlm. 
phag, mit einem BGSTGlIGfr fvelches die Hochzeit des Bacchus und 
der Ariadne vorstellt. Von ihm selbst gestochen erwähnen wir: 
1) Die Anbetung der Hlrtßll, nach der bekannten Tapette Ba- 
läePs in Rom, qu. tol." 
2) Der bethllehemitische hindermord, nach einem gleichen Tepf 
iclie , fo .   
5) gusanna und die lieiflen Alten vor Daniel und den Bicli- 
tern, nach F. Caecianigß. gr- qu. fol. 
Pnamontmn, GIIISCPPÜ, Bildhauer, geboren zu Florenz 166i, 
genoss den Unterricht von C. Ferri und J. B. Foggini, bis ihn 
der Grossherzog von Tosrana nach Rum schickte, um unter H. 
Ferrara sich wgner auszubilden. Nach seiner Rückkehr fertigte er 
Basreliefs, Statuen und Gruppen in Marmor und Erz, für Hir- 
chen und Palläsle, und selbst in das_ Ausland gingen seine Werke-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.