Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1768741
Pfaar, 
Georg. 
Johann. 
205 
so langsam, dass er zuletzt arm 
1020, wie Baldinucci versichert. 
starb. 
im Hospitale 
Blühte 
um 
Taar, Gßüfg, wird irrig der Pferdenialer G. Pfurr genmmi, 
Tätischer, JOhüUU, Architekt von Gieiselhiiringzi in Bayern, wuydg 
zu Anfang des 18. Jahrhunderts von lilißsturn und Stiften beschäf- 
tigen. lxn Jahre 1721 baute er die Xvalllälirtslsirche zu Hamdling. 
Tag, Andfeas, Iiunstgiesser. erwarb sich in der ersten Hälfte 
des 18. Jahrhunderts zu Frankfurt a. D11. Ruf. Starb 1751i. 
Wider: Samllßi, Medailleur, der um 1675 in Würtemberg lebte. 
Auf seinen XVei-hen sollen die Buchstaben S. B. stehen. 
Weiler, auch Pfoler und Plarer, Jakob Christoph Johann, 
Medailleur von Saalfelcl, wurde 1618 gräflich Lipprisclier, und 
1619 fürstlich Curvey'scher Miinzmeister, bis er endlich in gleicher 
Eigenschalt in churkülnische Dienste lsam. 
Sein Bruder Bunifacius war Goldschmied von Saalfeld. und ein 
anderer Bruder, Johann mit Namen. war ebenfalls im Münzwesen 
erfahren, wie diess aus einer Saalfeldlschen Chronik erhellet. 
Pfalz, Louise Hollandine, von der, die Toßhler desnngiück- 
liehen Churfiirsten Friedrich V. von der Pfalz, und Schwester des 
bekannten Prinzen Piupprecht, erlernte liei G. Hontliurst die Ma- 
lerei, und gelangte hierin zu gliiclilicheni Erfolge. Sie malte hi- 
storische Bilder, die aber sehr selten zu finden sind. Im Jahre 
166i lielirte sie in den Schuuss der katholischen liirche zuriibls, 
und starb 170g als Abtissin zu Maubuuissuu im 86. Jahre. 
Pfalz, 8-, Maler, bildete sich auf der Akademie in Prag, und be- 
gab sich dann um 1828 nach Itoin. Malt Bildnisse und Historien. 
Pfandzelt, LIJCZIS Conrad, Maler von Ulm, wurde 1716 geboren, 
und von seinem Vater, wahrscheinlich deiii Maler Georg Friedrich 
Pfanclzelt, unterrichtet. Er malte Bildnisse, cßPiftie aber noch 
besser gute lllalwerlie, und erwarb sich auch grosse Kenntnisse 
in der Restauration von solchen. Er wurde zu diesein Zwecke 
17111 nach St. Petersburg berufen, wo er mehrere Meisterwerke 
Wieder in guten Stand setzte. Starb nach 1788- 
Pfanrlzelt, GGOtg LBOPOICl, Illlaler, Vater oder älterer Bruder 
des Obigen, war von Ulm gebiirtig. Er malte Bildnisse und Hi- 
storieii, noch 1754.  
Von ihm oder von Georg Friedrich Pfilpdlßltuällld vier Bil- 
(ler in der Iiirche des Städtchens AlbCCk! du" religiöse Allegorien 
und das Bildniss Luihei-"s, 173i gemalt. 
Pfandzelt , 
tikel. 
Georg 
Friedrich , 
bdie 
beiden vorhergehenden Ar- 
Pfaälll, Johann, Iiupfersleclner zu 
jüllgßrer liüxlstler dieses Namens. 
und 1659 lebte noch ein Pfann, 
Nürnberg, cin_ älterer und ein 
Pfann sen. arllenete bereits 1573, 
welcher der wngcra seyn dürmh
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.