Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1768734
204 
Pezold , 
Johann 
Christnph. 
Pczzutelli , 
PÜZÜIda 1101131111 ChPISÜOPlT, Bildhauer von Dresden, war da- 
selbst Schüler von B. Permuser, bis er nach Berlin sich begab, 
um unter Schliiter sich weiter auszubilden. Später ging er auch 
nach Wien zu li. Donner. und von da aus erhielt er einen Huf 
nach Berlin. Jetzt führte Pezuld für das kiinigl. Srhloss in Puts- 
dam einige Werke aus, denn er blieb nur kurze Zeit in preussi- 
schon Diensten, da er einen Ruf als Professur der Akademie in 
Copenliagen annahm. Hier zierte er Palll-iste, ÖlTentliche Plätze 
und Gärten mit Statuen. Die meisten seiner tVerke sind in ziem- 
lich gutem Style behandelt, doch vermisst man an seinen Figuren 
die Grazie. In letzterer Zeit seines Lebens kehrte er nach Dres- 
den zurück, und starb da bald nach seiner Ankunft 1760. 
Q 
PGZOII] oder PßlLZOld, Dilnlül, Zeichner von Gürlitz, aber nur 
Dilettant in seinem Fache. In Grossefs Lausitzisclucn Denlswiir- 
digkeiten sieht man eine von J. G. Mentzel nach ihm gestochene 
Ansicht von Gürlilz. und eine Ansicht des hell. Grabes jener Stadt, 
in Iirebä Beschreibung desselben. Gürlitz 1717. 
PCZOIÖ, LUCEIS Ffüldfißh, hlaler in Närnberg. der im 17. Jahr- 
hunderte lebtc. Es gibt ein Bildniss von ihm. 
Ein Job; Georg Yezold lebte um 1723 zu Dresden als Maler- 
PeZÜltp Georg, Zeichner und Maler, wurde 1810 zu Salzburg ge- 
boren. und nachdem er sich daselhst die niithigstexi Vorkenntnisse 
erworben hatte. besuchte er 1850 die_Akadeinie der Iiiinstc in 
München. Er widmete sich da der Histcriemnalerei, iihte sich aber 
auch in der architektonischen und landschaftlichen Darstellung, 
und so entstanden in der Folge mehrere Bilder, in welchen dieses 
- vereiniget ist. Im Jahre 183i ging er nach Italien, hielt sich aber 
die längere Zeit in Venedig auf, so dass mehrere seiner Gemälde 
an die Monumente jener Stadt erinnern. Im Jahre 1855 malte er 
die Piazzetta Le0ni._ dann das Innere der Iiirche de' Frari 'mit 
Canovzfs und Pesards Mausoleen, die St. Marcusltirche, und An- 
sichten von einzelnen Abtheilungen dieses merkwürdigen Tempels, 
mit historischer Staifage u. s. w. Dann bereiste Pezult auch das 
lombardisch-venetianische Königreich, um eine Reihe von Zeich- 
nungen zu fertigen, welche in folgendem Werlse in Stahl gestu- 
chen sind: Malerische Reise durch das lombardischweuetianisehe 
Königreich. Mit Original Ansichten, nach Zeichnungen von G. 
Pezolt auf Stahl gestochen. Carlsruhe 1855 (i, 4. Dieses Werk 
erschien auch mit italienischem Text. Im Jahre 1858 befand sich 
P9101; wieder in Salzburg; Außer den venetianischen Ansichten 
malt der Künstler auch solche aus den reizenden Umgebungen 
seiner Vaterstadt. 
Pctzolt , 
auch 
Pezold. 
PGZZO, P8010, EdelsteinsclmcicL-r, der im 
ncdig lebte. Garzone erwähnt sexncr. 
16. Jahrhunderte zu 
Pezzolt , 
Pezolt. 
Pezzutelli , 
Schüler. 
FIQUGCSCÜ; Bildhauer zu Florenz, war A. Snsinfs 
Er fertigte sehr schöne Cruciüxe in Erz, arbeitete aber
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.