Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1768556
185 
Reh-i 
Pietri , 
oder 
Bartolomeo, 
Pdtri. 
dhen Bartsch sah, fehlt; handschriftliclraber stand darauf, 
dass es das Bildniss des Roger Gibvanelli von Velekri sei, 
eines Sängers der. päbstlichen Capelle. Jenes Blatt hatte 
auch den Namen _dcs Stechers, nicht, dervaber Pietri seyn 
soll. H. 4 Z., Br. 2 Z.1o L. ,Q ; 
5) Der heil. Bernhard Uberti, Bischo? von Parma, welcher 
; durch seine Wunder die grosse Uebersrchwemmung bei Par- 
 ma hemmt. Der Ileilige steht segnend rechts mit dem Bi- 
schofsstabe am Ufer, und zwei Engel treiben die Wellen 
des Flusses zurück, welcher symbolisch als halber Stier dar- 
gestellt ist. Oben'linlis sieht man ilVlaria_ in einer Glorie 
 mit dem Iiinde, unten ist die Dedication an den (Iardinal 
Leonardo Strozzi, Nach C. Maratti, Pictro Antonio de Pe- 
tri sc. H. 10 Z., Br. 7 Z. 5 L. Dieses schön radirteBlatt 
 kannte Bartsch nicht. Frenzel beschreibt es im Cataloge der 
Sammlung des Grafen Sternberg-Manderschcid. 
 6) Der heil. Pilger Famianus Galesius betend am Felsen, wäh- 
rend ihm in den Lüften die Apostel Petrus und Paulus er- 
scheinen. In einer Cartouche untenrS. S. Petri et Pauli 
. . . . . . curavit an: Dom. 1705 et. P. de P. J. f. In rahm- 
artiger Einfassung. H. 10 Z. 11 L., Br. 8 Z. 1 L. Höchst 
 geistreich radirtes Blatt, nicht im Bartsch. Graf von Stern- 
 bcrg bcsass einen Abdruck. 
 7) Ein Engel mit dem heil. Sakramente erscheint dem heil. 
Lorenz Justiniani, Patriarchen von Venedig, umgeben von 
 vier Heiligen, deren Namen im Rande stehen: S. Lauten- 
tius eto., S. Johannes a Capistrano, S. a S. Fncunda, S, 
Joannes de Deo, S. Paschalis. Weiter unten links liest 
man: Pietro Anto. de Petri Inuent e f'ec., rechts: A] mm 
de la larina. Si stampano a Mutio---. H. 11 Z. 11  
Br. 8 Z. 11 L. Dieses sehr seltene Blatt kannte Bartsch 
nur nach der kurzen Anzeige im Cabinet Paignon Dijonval. 
Benard im Cataloge Paignon Dijonvnl erwähnt noch folgendes 
Blatt von Petri: 
Die Himmelfahrt Mariä, unten die Apostel in Verwunderung. 
Petri oder Pietrl, Bartolome0,_ der Neffe und schäm- des Obi. 
gen, erlernte anfangs die Malerei. und legte sich aber in der 
Folge mehr auf das Zeichnen und Sleßhßll- 38m Todesjahr ist 
unbekannt. 
1) Das Bilclniss Papst Benedikt XIIL, halbe Figur im -Oval. 
De Petri inv. 1724. 4.  . 
2) Die Geburt Christi, nach C. Mßrflttl. B. d. P. f., hl. fol. 
5) Der heil. Joseph mit dem Jesuslnnde, nach eigener Zeich- 
nung, 4. s 
Petri , 
Pietro. 
und 
s; auch Piero, Pietri 
Petri , 
S. Petrus. 
Petri, Beiname von _Peter Aertsens und seinem Sohne. von Dom. 
Pecmzi, Gerhard _Pxeters_, und andern Künstlern des letzteren Na- 
"mens, die latinisxrt Petra (Sohn des Petrus) sich nennen können.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.