Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1768350
.1 6G 
Peters 
oder 
Peettars , 
Jan. 
Peters , 
J ulius. 
Auch eine Ansicht von Tyrus stach Hollar. J. Bachely stach 17571 
Tempöte de Groenland.  
Dann haben wir folgende Sammlungen nach seinen Zeichnungen, 
so dass man glauben könnte, der Künstler habe eine Reise nach 
dem Oriente unternommen. Wir fanden hierüber keine Nachricht. 
 1) Diverse Viste delle luoghi e cnntrade di Babaria etc. il Stretto 
di Gibraltar. 15 Blätter Ansichten von Büsten und Städten, 
am milteilämlischen Meere, auch Ansichten von Malta, 
Candia. Luc. Vorstermann sc. J. (Jacub) Peeters excucL, 
 schmal qu. ful.  Ü 
2) Diverse viste delle Dardaneli de Strccio comme delle Cittä 
e Castelli nel Archipelago. Joannis Peeters clelineavit ct Ja- 
cobus Peeters exc. Ant. Luc. Vorstermans fecit. 14 Blätter 
Ansichten vom Archipel und vom schwarzen Meere, schmal 
u. fol. 1 
3) gnsichten aus Arabien, Judea. Chaldea, Syrien etc. Jeru. 
salem, Antiochia, Aleppo, Mekka u. s. w. Gasp. Bouttats 
fec. in aqua fort: 1672, schmal qu. fol. 
 
Dann haben wir von Jan Peeters auch eine Folge selbst radirter 
Landschaften, in Zeichnung und Behandlung der Nadel den Blät- 
Itern des Nieulandt verwandt. Die Blätter sind in qu. 8. und mit 
Meyssens Adresse versehen; nur ein Blatt, mit G. (Giovanni) P. 
bezeichnet, ist qu, fol. S0 sagt Brulliot in einem Nachtrage zu 
II. N0. 1079, nach einer Notiz des Herrn Weigel in Leipzig. 
P3139775 Oder Peeterss Jan, Maler und Racllrer, dessen Brulllot 
erwähnt, als um 1700 arbeitend. Er scheint Jagclstiicke gemalt zu 
haben, denn dieses Inhalts sind auch seine raclirteti Blätter. Diesu 
Blätter bilden eine Folge mit französischen Aufschriften, im ersten 
Drucke mit GantrePs Adresse, im zweiten mit jener des Van Merlen. 
Dieser Künstler ist wahrscheinlich mit dem unten folgenden 
Wilhelm Peters Eine Person, so dass jener Johann Wilhelm ge- 
heissen haben könnte. Siehe diesen. 
PGÜCPS, Julm, Maler, der im 18. Jahrhunderte in London arbei- 
tete. Er hatte sich zum Historienmaler gebildet, und die älteren 
italienischen Meister zum Vorbilcle_gengmnlen; allein die Histo- 
rienmalerei nährte zu seiner Zeit die Iiunstler nur spärlich, und 
so musste er zur Bildnissmalerei seine zllilllCht nehmen, 1m Jahre 
1768 wurde Peters Mitglied der Akademie der Künste in London. 
J. Fabcr stach nach ihm das Bildniss der Mine. Howard. 
Peters oder Peeters, Josse, Zeichner und vieneich; auch M3. 
191W (ICSSEII Lebensverhältnisse aber unbekannt sind. Man hält 
ihn für einen Schüler des Martin de Vus. Es finden sich histori- 
sche Zeichnungen, die mit einem Munogramme versehen sind, 
welches auf einen Josse Peeters gedeutet wird. 
lPeters, Julius, Maler, ein Künstler aus der ersten Hälfte des 19. 
Jahrhunderts. Er bildete sich zu Schwerin, und war schon um 
1850 im Standß. mit Arbeiten öffentlich aufzutreten. Seine Werke 
bestehen in Bildnissen, Thierstücken und Stillleben. Im Jahre 
1858 lebte der Künstler in Pritzwalk. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.