Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1768219
152 
auch 
Pesne , 
Päne 
und 
Paine, 
Jean. 
dilexit multum. H. 22 Z. 6 L. mit .15 L. Rand, Br 
31 Z. n L. 
Die Abdrücke, wie N0. 20. 
23) (4) Das Abendmahl des liIerrn. im Kreise ä-er Apostel. Hoc 
est corpus meum, quod pro vobis dann- etc. H. 21 Z. 1 L. 
ohne Randäßr. 32 Z- 2 L. 
1. Ausser den Künstlernamen und jenen Frearfs liest man 
nur: Hoc fßcite in meam commemorationem. Luc. cap. 22. 
 Bobert-Durnesnil lämlmur zwei solche Abdrücke, einen 
auf der lsöxligl. Bibliothek in Paris, den anderen bei Dr. 
Bossi.  
II, Mit dem vollständigen Vers bei Luc. 22. Hoc est corpus 
meum etc. 
III. Mit Audrarfs Adresse vor dem Namen Pesne, aber re- 
touchirt.  
IV. Die Worte cum priuilnRegis nach Pesne's Namen fehlen. 
221) (5) Die letzte Oelung. Orent super eum Imgentes eum oleo 
in nomiiie rlomini. H. 22 Z. 4 L. mit 1 Z. Band, Br. 52 Z. 
Die Abdrücke wie N0. 20. 
25) (6) Die Einführung des Priestermntes, wie Christus dem Pe- 
trus die Schlüssel überreicht. Quodcunque ligaveris super 
terrnm erit ligatum ete. H. 22 Z. 2 L. mit 9 L. Band, Br- 
52 Z. 
Die Abclriicke wie N0. 20. 
26) (7) Die Elle, unter der Vermählung Mariens mit Joseph 
dargestellt. Maria desponsetat Joseph. H. 19 Z. 2 L. mit 
6  Hand, Br. 28 Z. 
 Die Abdrücke wie N0. 20.   
 
27) Der Sommer. Die Schnitter des Booz auf dem Felde, und 
Ruth zu den Füssen desselben. In Mitte des Randes 
Aetas. H. 17 Z. 6 L. mit 9 L. Band, Br. 22 Z. 8 L. 
I. Vor GantrePs Adresse. 
 II. Mit derselben. 
III. GantrePs Adresse weggenommen, man bemerkt aber die 
Spuren. 
23) Der Herbst. Die biblische Scene, _wie zwvei Männer die 
 Traube aus Canaan tragen. Unten In der Mitte: Autum- 
nus. H. 1'? Z. 6 L. mit 5 L- Bafld, Bß-22 Z. 9 L. 
Die Abdrücke wie Nu. 27. 
29) Das Testament des Eudamidas- In der Mitte des Randes 
liest man, neben den Nanäßrl dßr Künstler und des Besi- 
tzers des Gemäldes (Formunl de Venne): Testament d'Euda- 
midas de la ville de Corintbe. H. 17 Z. l; L. mit 3 L. 
 Rand, Br. 21 Z. lt L. 
I. An der Laube zu erkennen, die im Grunde an der Mauer 
heben Schwert und Schild gruppirt ist-i Die obere Länge 
des Schaftes der Lanze hat die dritte Strichlage noch nicht 
erhalten.  
II. Der Schaft ist gleiehmiissig mit drei Strichlagen bedeckt, 
aber die Platte ist noch nicht retouchirt 
III. Von der retouchirten Platte. Die Abdrücke sind nicht mehr 
 so klar und zart.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.