Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1768200
Päne 
auch 
Pesne, 
Paine , Jean. 
und 
151 
19) Der Tod der Saphire. Sapplmira Supex: agri Venditi pretio 
Spiritui sanctd mentita etc. N. Poussm Pingit, E; Museo 
Jean, Fromont  de Vennex- Rechts: Joan. "Pesne sculpsit 
cu! priuil? Regxs. Sehr schones Blatt. H. 15 Z, 3 L, mit 
8 L. Rand, Br. 25 Z. 7 L.  
I. Der oben beschriebene. Selten. 
II. Der Schrifttext derselbe, ausserdem abexfliest man links; 
N. Poussin pinxit, rechts: Gravö par J. Paiue etc. Auch 
mit-Drevefs Adresse. 
Die sieben Sakramente, in einer Folge von eben so vielen 
Blättern, jedes aus zweien zusammengesetzt. Sie machen 
ein chalkographisches Hauptwerk aus, besonders in er- 
sten Drücken, was in keinem anderen Buche so bestimmt 
angegeben ist, wie bei Robert- Dumesnil. Es linden 
sich auch einige Probedriicke, die zu den Curiositäten 
gehören, mehr oder weniger vollendet sind, und nicht 
in den Bunsthandel kamen. Die Vorbilder, deren sich 
Pesne beim Stiche bediente, waren damals im Besitze 
des Herrn Freart du Chantelou. Poussin malte diese 
Darstellungen bekanntlich zweimal, einmal für seinen 
Freund Chev. del Pozzo, die sich jetzt in der Stafford- 
Gallerie zu London befinden. H. von Chantelou sah 
diese Bilder in Rom, und wollte ebenfalls Copien besi- 
tzen, wozu sich aber Poussin nicht verstand. Er malte 
die Gegenstände lieber ganz frei aus dem Kopfe, und 
dies sind nun die Darstellungen, welche Pesne gestochen 
hat. Sie kamen in den Besitz des Herzogs von Orleans. 
Vorziigliche Abdrücke zahlt man zu 15  20 Thl. 
20) (i) Die Taufe Christi im Jordan. Venit Jesus ad Joannem 
ut baptizaretur ab eo. H. 22 Z. 1 L. mit 15 L. Band, Br. 
32 Z. 1 L. 
I. Mit dem Schrifttext und den Künstlernamen. Jean Pesne. 
delin. etsculp. et excudit cum priuil. Regis. 
II. A Paris chez Audran", rue St. Jacques etc.  Avec Ppiuil, 
du Boy. Die Platte ist schon retouehirt.  
III. Ohne cum priuil. Regis, nach dem Namen des Stechen. 
Man bemerkt noch einige Spuren.  
21) (2) Die Firmung. Signatur signo crucis, confirmatur chris- 
mate salutis. J. Pesne delin. et sculp. et excudit cum prinil. 
Begis. H. 22 Z. 2 L. mit 14 L. Rand, Br. 51 _Z. 9 L. 
I. Mit aller Schrift, aber ohne die verticalen Linien auf der 
linken Wange des jungen Menschen, der hinter dem 
Bischof und zu dessen Rechten steht; der Lichtstreif 
reicht bis zur Lichtpartie des rechten Schenkels des Hin. 
des, welches links steht. Dieses Licht 1st in den folgen. 
den Abdriicken durch Punkte vertrieben". Robert-Dumas- 
nil sah nur einen einzigen Abdruck dieser Art; in de; 
Sammlung des Dr. Rossi. Es ist wahrscheinlich ein bis 
auf jene Theile vollendeter Probedruck. 
II. Der in allen Theilen vollendete Druck, vielleicht passen- 
der als erster zu bezeichnen, mit dem Excudit des Stechers. 
III. Mit Audran's Adresse, aber retouchirt. 
IV. Die Worte: Cum priuil. liegis, in der Adresse Pesngs 
wurden weggenommen. 
22) (5) Die Busse. die Siinderin vor Chliälllä im Hause Si- 
mon's des Pharisäers. Remittuntur ei peccata multa, qui;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.