Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1768199
150 
PeSne, 
auch 
Bäne 
Paine, 
und 
  "Vor dem zweiten Drucke wurde die Platte an "etlichen Stel- 
  len zufälliger Weise an einem harten Körper gerieben, was 
beim zweiten Drucke bemerkbar wurde, wie am Vorderarm 
des Vaters, an der Wange der Tochter. 
14) Esther vor Ahasverus Thron ohnmächtigin den- Armen ih- 
" irer Diencrinnen. Cum Assuerus Bei: eleuasset "faciem etc. 
Sehr schönes Blatt.  19 Z. 2 L. mit 8 L. Band, Br. 
 25 Z- 3 L.      
 I. Die Ferse der zunächsham Thron stehenden Frau ist nur 
mit zwei hnlibkreisrunden Linien und mit sechs Punkten be- 
 schaltet, und diese Abdrücke heissen in Frankreich "au 
Talon blaue." Sehr selten. 
II. Der Schleier-ist ganz überarbeitet Selten. 
III. Mit der Adresse von Vallet. 
15) Die fAnbetung der Hirten. Inuenerunt Mariam et Joseph 
  etc. Hßiö Z. 1 L. mit 10 L. Band, Br. 20 Z. 11 L. 
  "I. A Paris chez Gantrel rue St. Jacq. xi ljmage St. maur. 
 Selten.   
II. Statt GantrePs Adresse: Hallier excudit. Der Name des 
Malers ist herausgenommen.   
III. Mit Vermculen's Adresse.    
IÖ) .Die grosse heil. Familie von vier Engeln Bedient. Das Je- 
" suskind kmnmraus dem Bade. Links: N: Poussin pinxit. 
Ex Museo Jo. Formont D. de Vcnne; rechts: JJPesne del. 
et sculps. cum priull. Bcgis. Schrvschönes Blatt; H. 18 Z.' 
2 L. mit 4 L. Rand, Br. 25 Z. 7 B. 
 .1. Wie oben beschrieben. Der Bildhauer Görard besitzt aber 
 einen Abdruck vor aller Schrift. Das Gesicht der links im 
Grunde gehenden Figur gleicht jenem eines Mohren. 
II. Mit anderer Schrift. Unten im Bande steht: N. Poussiri 
pinxit Rae. Ex Museo, J. Formont, D, de Venne, J. Pesne 
del. et sculp. Dann haben diese Abdrücke ValleVs Adresse. 
11.13 Z. 5 I", Br. 24 Z.  
'II_ Mit DreuefsrAdressc. Die Platte ist verdorben. 
17).'Christus bei der Samariterin am Brunnen. Dicit ei Jesus 
etc. Unten: lnaula albretiaca propte Stum. Hilarium; im 
Bande die Künstlernamen. H. 12 Z. .9 L. mit 1 Z. Rand, 
Br. IÖ Z. 1 L.   
I. ,_Vor der Schrift. Sehr selten. E  
II. Mit der Schrifrini Rande, aber ohne Malbourök Adresse. 
III. Mit Malbourös Adresse.  
IV. Von der verkleinerten Platte, ohne Malbouräs Adresse. 
Links steht: N. Poussin Pinxit, J- Pesne sculpsit C. P. R_ 
18) Die Grablegung Christi. Dolellünf Super eum vt doleri so- 
let in morte primogeniti. Schones Blatt. H. 12 z. gL. mit 
a L. Band, Br. 16 ZLII L.     
I. Vor den Initialen J. P. links am Boden. 
II. Mit denselben. in beiden Fällen mit der Schrift: Dole- 
   bunt etc. 
III. Der Schrifttext: Dolebunt Super eum etc. ist weggenom- 
men",  die Platte wurde retouchirt. Diese Abdrücke gelten 
immer für die ersten.  
IV. Mit dem Wappen des M- de Maboul, Bischofs von Alais. 
 Zur These benutzt.    
V. Ohne Wappen, aber mit Malbourdß Adresse.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.