Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1767692
106 
Peregrini. 
Perelle , 
Gabriel. 
als PercgrinPs Arbeit, wie 
8 L., Dicke 4;-  55- L. 
Duchesne 
glaubt. 
Länge 
2 
Pßrßgrllll, Maler, der in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts ge- 
lebt zu haben scheint, vielleicht in Blüuchen. Im königl. Schlosse 
zu Nymplienburg sah man von ihm Landschaften mit Caninchen, 
Fasanen, tocltem Wild und Geflügel. 
Peregrini 
und 
Peregrino  
auch Pellegrini und Pellegrino. 
P6113116, Gabriel, Landschaftsmaler undlfupferstecher, wurde 1610 
zu Vernon-sur-Seine geboren, und von D. Babel unterrichtet, 
welchen aber der Schüler bald übertraf. Dieser arbeitete mit qriis- 
serer Feinheit, sowohl mit dem Pinsel, als mit der Nadel. Seine 
Gemälde sind indessen selten, die Iiupferstiche, welche von ihm 
und seinen Söhnen Adam und Nicolaus herrühren, sind aber in 
desto grösserer Anzahl vorhanden. 'Manchmal nlnnte er iFOLHILIiBP 
und Swanevelt nach, noch öfter dein Patel le pere. Die besseren 
Arbeiten sind jene aus seiner früheren Zeit, welche mit viel Leich- 
tigkeit und mit Wärme behandelt sind. Er übertrifft seine Söhne, 
welche noch inanierirter sind, als er. Die Pcrelle arbeiteten ohne 
 strenge Studien nach der Natur. Es wird indessen schwer seyn, 
,die Blätter dieser drei Künstler strenge zu scheiden. Die Anzahl 
derselben ist sehr bedeutend, da sie sich gegen 800 belaufen. Pe- 
relle sen. starb zu Paris 1675. Die älteren Abdrücke haben die Adresse 
von Daret, le Blond, Nlariette und Perrounin, 
1) La Defaite des Chats (Pläspagne devant Arras, auf die Ein- 
nahme von Arrns durch die Franzosen 1640, dessen Ein- 
 wohner an ihr Thor setzen liesscn: Quand les francais pran- 
 dront Arras, les souris mangeront les chats. Nach der Ein- 
nahme wurde das einzige p durchgestrichen. Dieses Blatt 
 ist sehr selten. 
2) Landschaft mit Pan und Sirinx, nach P. Bril- Perelle fec, 
i u. fol.  
5) g- 4) Zwei andere Wald- und Gebirgslandschaftcn mit my- 
thologischen Scenen, nach P. Bril, qu. fol. 
5) Vier Landschaften nach J. Fouquieres. G. Perelle fec. Fer- 
dinand 0210., zsvei kl. qu. f0l., die andern qn. 8. 
Ö) Sechs verschiedene italienische Landschaften, meist mit Rui- 
 neu von Rom und der Campagna, nach J. Assclyn. Perelle 
fec. Mariette exc-, kl. qu. fol. Es finden sich davon auch 
Contradriiclie.     
7) Sechs andere romxsche Ruinen, mehr vom Colosseum und 
Aquadulite, NO- 1  Ö: nach Aßsßlyn, kl- fol- 
3) Ansicht von Vernon m: Vie de St. Adjuteur, par J. The- 
roude. Paris 1653, 3-   
9) Ansicht von Corbic in der Plßardlß, qu- fol. 
10) Landschaft mit einer Bruchs, welche durch ein gothisches 
Thor in den Garten führt, schmal gr. fol. 
11) Iandschaft mit einer Hirschjagd, qu. 3. 
12) Landschaft mit einer liuh auf der Brücke und zwei Figu- 
ren. G. Perelle fec. et exc., 4. 
.13) Landschaft mit einer ruhenden Gesellschaft. Pcrelle de]. inv. 
e; fee. Drevet exc., schmal qu. ful. 
11;) Zwei Blätter VVnldgegCDI-lßn mit Reisenden, le Blond cxc. 
avec etc., qu. fol.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.