Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Passe, Simon de - Powle, G.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1767680
Percgrin i. 
99 
54) (558) Araheslcen mit zwei Knaben auf chiniäi-ischen Vögeln 
reitend. Mit dem Zeichen. H. 2 _Z.  Br. 1 Z. 5 1„ 
55) (350) Arabesken mit Helm und _Cu1rasse in der Mitte, nach 
oben eine geflugelte Sphynx, mit dem Zeichen und den Ini. 
tialen S. C. H. 2 Z. 9 L., Br. t Z. 4 L. (Bibl. du Boi.._ 
Cab. Sylics.) 
56) (560) Arabesken mit den Attributen des Se-ewesens, im un- 
teren Theile zwei 1l-Ieergiittei' auf dem Delphin, zwischen 
beiden ein Schilf. Dieses im besten Geschmaclae der Zeich- 
nung gefertigte Stiick hält Duchesne sicher für Peregrinfs 
VVerk, wenn es auch ohne Zeichen ist. II. 2 Z.  L., Br. 
l Z. 7 L. (Bibl. du Iloi.  Cab. Iievil.  Cab. Malaspiila.) 
57) (561) Arabeslaen mit zwei Ziegen. Im unteren llande ein 
Zeichen, welches man für ein P halten könnte. H. 2 Z. 
4 L., Br. t Z. (Cab. Syltes.  Cab. Woodburn.) 
53) (562) Arabeshen mit einer Satyrin, die zwei Iiinder stillt. 
Dieses Niello ist von sehr schöner Arbeit, mit dem Zeichen 
des liiinstlers auf dem Schilrlchen im Chrtonche, und den 
undeutlicken Buchstaben SCOF. auf zwei  H. 
2 Z. 7 L., 51312.? L. 
Der erste Druck ist von der noch unvollendeten Platte 
gezogen, nur die Umrisse sind gut bezeichnet, im Grunde 
mehrere Stellen nur mit einer Lage bedeckt; rlie ztveiten 
Abdrücke aber sind vollendet, und der Grund ganz mit 
Iireuzstrichen bedeckt. Bartsch beschreibt dieses Blatt als 
Copie nach einem Niello XIII. 61 N0. 30. (Bibl. du Roi, 
I. und ll.  Cab. Wuodburn.  Cab. Durazzo.  Cab. 
iMalasfiina.) 
59) (365) Arabesken mit der Maske eines Flussgnttes. H. 1 Z. 
1133 L., Br. 7ä L. Duchesne hält dieses Niellu für Peregri- 
ni's Werk, obgleich es ohne Zeichen ist. (Gab. Sykes) 
60) (568) Arabeskext mit zwei Delphinen, in der Mitte oben ein 
geflügelter Kopf. II- l Z; Q L., Bär. 1 Z, 2 L. Auch dieses 
Stück fgehört nach Duchcsne unserm Iiiinstler an. (Gab. 
Sykes.  
Öl) (370) Arabeslsen mit zwei Trophäen, chimiirischen Vögeln, 
einem lliitcndeil Faun auf dem Iiorhe sitzend etc. Auf ei- 
nem 'l'afelchexi unten die Buchstaben SCOF. Dieses Stück ist 
mit vorzüglicher Genauigkeit ausgeliihrt. H. 2 Z. 1 L., Br. 
5 Z. 5 L. (Cab. Syhes.  Bllll. du Roi.) 
62) (384) Das Wappenschild mitdrei Nägeln, rechts der Buch- 
stabe  links Z. oder 8., also nur muthmasslich ein Werk 
dieses Iiiinstlers. Duchesne erinnerte sich nicht mehr genau 
an den letzten Buchstaben. Durchmesser 7 L- (Cab. Sy- 
lses, die Silberplatte.) 
65) (594) Zwei Messcrgriffe mit Arabeskem An dem einen er- 
blickt man ein Medusenhaupt im Medaillen, und am Ende 
zwei Saiyren. Mit den Initialen P. C. H. 5 Z. 3 L., Br. 
0  8  
Der zweite Griff, mit einem Triton, ist 5 Z. S L. hoch, 
und '54  7 L. breit Beide sind auf einer Platte, doch nicht 
von gleicher Dicke bei gleicher Länge von 3 Z. 3 L. Grösse 
der Platte! H- 3 Z. 5  lir. 1 Z. 9 L. (Bihl. du Roi, aus 
dem Cab. RUSSi-  Czib. lYlaluspina und Sylses.) 
64) (599) Ein Messergrid mit zwei Guitarren und zwei Ringern. 
Die Buchstaben S. C. im Tätelchcn verkünden dieses Stück 
7a
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.