Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1761584
Musi , 
Agostixlo 
77 
Spätere Abdrücke haben OrlandYs Adresse und die Jahr- 
zahl 1602. 
171) Zierwerla mit Arabesken, unten zwei Satyrn, in halber Höhe 
zwei Sphinxe, und in der Mitte oben ein Ochsenkopf, nach 
Iiafael. Rechts unten: Ant. Sal. exe. H. 8 Z. 9 L., Br. 
6.2. 3 L.  
172) Ein Zierwerk mit einem Medaillen in der Mitte, zwei riick- 
lings aneinander sitzende Sklaven vorstcllcnd. Oben ist ein 
Schild mit einem Satyr, und nach unten sieht man sechs 
kämpfende Krieger. Oben in den drei Runden sieht man 
die Buchstaben A. V. 1521. H, g Z. 9 L., Br. [t Z. 
173) Ein Feld mit grottesken Ornamenten; rechts unten ein Sa- 
tyr, links ein Triton mit dem Horn, links in halber Höhe 
cm Satyr mit dem Hunde, rechts Amor mit dem Topfe, im. 
obern Theile Figuren und Thiere, nach Rafael. Auf einem 
Schilde sind die Buchstaben A. V. H. 10 Z., Br. 5 Z. f) L. 
Die spätern Abdrücke haben Salanianeefs Adresse. 
17h) Ein mit Laubwerken verziertes Feld, darunter rechts oben 
ein Schwan, links in halber Höhe eine Eidechse, und nach 
unten zu ein Vogel, anseheinlieh nach der Antike gestochen. 
H. 11 Z. 2 Z., Br. 7 Z.,2 L. 
1,75) Die Hälfte eines verzierten Feldes. Rechts in halber Höhe 
ist eine Larve, oben eine weibliche Büste mit Schmetter- 
 lingsfliigeln, unten sieht man einen Sphinx neben einer Vase 
auf dem Altare. Links sind zwei Drachen, zwei Vögel und 
eine ehirniirisrhe Schlange. Ohne Zeichen, ansrheinlich 
nach der Antike gestochen. In der Mitte unten: Ant. Sal. 
exe. 11. 11 z. 6 L.,  4 z. 41.. 
176)  196) Eine Folge von Zierstiieken, von 1- 20 numerirt, 
nach Rafael oder Giovanni da Udine estoehen. Nur zwei 
Blätter haben das Zeichen I. F. (Jacob Franeia), die dem- 
nach nicht von Augustin sind. H. 7 Z. 5  Ö L., Br. 
5 Z.  
Die ersten Abdriiclse sind jene vor Salamanezfs Adresse, 
die spätem haben diese. 
1) Ein nacktes Weib zwischen zwei Kindern , welches in Laub- 
Werk endet. In der Mitte oben A. V. 
2) Zwei junge Satyrn mit einem kleinen Tempel auf dem 
Kopfe. Unten A. V. 
3) (Ein Mann und ein Weib, die in Laubwerk enden, unten 
im Blatte in halber Höhe zwei chimiirisehe Thicre, oben 
eine Sirene. Mit J. F. bezeichnet.) 
 4) Ein Tempel, in welchem ein Sarkophag steht, oben zwei 
Genien. Am Piedestal A. V. 
5) Ein geflügeltes Weib mit einem Tempel auf dem Kopfe. 
Am Piedestal der Statue A. V. 
6) Zwei Sphinxe oben, in der Mitte zwei nackte Kinder, 
und unten zwei Widder. In Mitte eines Hutes A. V. 
7) Ein Frauenkopf, dessen Schleier zwei Iiinder heben. Ueber 
dem Kopfe A. V. 
8) Ein Tempel mit der Statue der Diana, welche zwei Fraß"! 
anbeten. Ohne Zeichen. 
9) Eine Fratze in einem Cartouche, wo zwei Kinder darßm 
 stellt sind, wo das eine das andere mit einer Mßäliß 01'- 
 schreckt. Unter dem Fratzengesichte A. V. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.