Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1761561
Musi , 
Agostino 
15 
fass- An einer Siiulenbasis steht: 1131311301 Vrb- inmn" 
33T,  der Mitte unten: A. V. M. D. XXlll. H. 16 Z., 
f. 12 . 
139)  147) Capitiile, Säulenbasen und Siinswerlse der dorischen, 
jonischen und corinthischen Ordnung, Folge von g Blättern. 
  
a) Das dorisclie Ciillllüio 
b) Die Base. 
c) Das Gesims. 
d) Das jonische Capitäl. 
e) Die Base. 
f) Das Gesiins. 
g) Das corinthische Cnpitäl. 
h) Die Base. 
i) Das Gesims. 
Jedes dieser Blätter ist mit A. V. 1528 bezeichnet. Oben 
 liest man: Cautuni sit ne aliquis impriniat ut in privilegiu 
coiistat. Die Ordnung ist mit: Dorica, Jonica etc. ausge- 
druckt, und dabei stehen die Buchstaben S. 3., was W011i 
den Zeichner bedeutet. 
Agostiiio hat. diese Blätter selbst copirt, und mit ILV. 1536 
bezeichnet. Das Privilegium: Cautuln sit etc., findet sich 
nicht mehr. Die Buchstaben S. B. fehlen ebenfalls. Die 
späteren Abdrücke dieser Cupien haben A. Salaniancafs 
Adresse.  
148) Die alte St. Peterskirche in Rom, so wie sie nach der Be: 
stauralion von 1506 war. Rundes Blatt, oben: TCmPh 
Petri lnstavracio MCCCCÜ VI. Unten steht: Vati- 
CQYWS- M. Unten an der Pforte des Tempels stehen die 
Buchstaben A. V. 1517. Durchmesser 7 Z. 
149) Der Altar des Jupiter im ersten Tempel des Capitols. Die 
Statue des Gottes ist vor einer Nische: PPIIIIVIII templvm 
JOViS. in. GQPICOIIO- DieZeichnungfertigteliafael.Ohne 
Zeichen. H. 10 Z. 5 L., Br. 7 Z. 2 L. 
150) Ein andrerTemPeldes Jupiter auf dein Capitol, fast ebenso, die 
Figur ist bekleidet und hält einen Spiess. Nicht im Bartsch 
beschrieben, in FrenzePs Catalog der Sammlung von Stern- 
berg-Manderscheid, fol.  
151) Der Altar des Amor. Die Statue ist in einer Nische, unten 
axii Altare ist eine Schlacht_in Basrelief dargestellt. Ohne 
Leichen; das Blatt ist vielleicht von Augustin nach BafaeYs 
Zeichnung gestochen. II. 10 Z. 9 L]? Br. 8 Z.? 
152) Der Triumphbogen des Constantin: ATCO (18 0011512311- 
tino. in. Boma. ant. Salamanea. exeudebat. 01m, 
Zeichen, man legt aber das Blatt dein Augustin bei. 
155) Ein Fries niit Ornamenten; rechts eine Sirene, links Amor 
mit einem Medaillen, wo die Buchstaben A. V. und 155g 
stehen. Links unten: Ant. Sal. exc. Dieses Blatt ist nßC 
Daniel's und G. da Udiutfs Zeichnung gestochen. H- 4 zu 
Br. Q Z. 
357i) Eine Vase von Akautusblättern umgeben, nach dem Imihßnx
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.