Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1761428
Musi , 
Agostino 
61 
mit dunklem Hintergründe und der Jahrzahl MDXXXV. 
Höhe der Platte g Z. 5 L., Br. 6 Z.  L. Von Bartseh 
nicht gekannt und selten. Wurde in der F. v. Stengelfschen 
Auktion mit 15 fl. 56 kr. bezahlt. 
9) Derselbe Pabst, Büste mit dem Häppchen auf dem Kopfe, 
und im Carclinalsmäntelchen: PüVlVS lii. 1,01112. llIQX.  
M.D.XXX1II. - A. V. n. 1 z. 1 L., Br. 6 z. 3 L. 
10) Derselbe Pabst, mit der Tiara auf dem Kopfe im piibstli- 
chen Gßwandg; PGVIVS  POflt. Max.   
Auf der Mantelschlicesse stehen in kleinen Charakteren die 
Buchstaben A. V. und 1556- Fleissig gestochen. H. 15 Z., 
Br. 11 Z. 
11) Iiaiser Carl V., halbe Figur im Cuirasse, mit dem blassen 
Degen, nach Titian. Im Rande steht: Qüesto Ö quel 
Carlo grau locotenente etc. Links oben die Buchsta- 
ben A. v. 1535. H. 15 Z. 5 L., Br. 11 Z. 3 L. 
12) Abraham im Begriffe seinen Sohn zu opfern, wie ihn der 
Engel daran verhindert. Links im landschaftlichen Grunde 
ist ein Hammel, rechts sind drei nackte Iiinder- bei einem 
Thicre, nach Rafael. Rechts oben: A. V. H. 7 Z. 8 L., 
Br. 10 Z. 5 L. i 
13) Isaac segnet den Jacob. Letzteren stellt die Mutter Reberca 
vor, in Gegenwart zweier junger Männer und eines Alten. Im 
Grunde kommt Esau von der Jagd zurück. Batael VTbV 
1138 lllVell, unten A- V. 1522. Dieses Blatt stach Augu- 
stin wahrscheinlich nach einer etwas veränderten Zeichnung 
des Logenbildes. H. 8 Z. 4 L., Br. 11 Z. 4 L. 
Die ersten Abdrücke haben die Jahrzahl 1522. die zwei- 
ten jene von 1524. Jetzt retouchirte Augustin die Platte, 
wodurch das Ganze vollkommener wurde, vornehmlich in -den 
Lichtmassen. Er ordnete diese verständiger und unterdrückte 
einige iibel angebrachte Lichtpartliien; besonders jene auf 
der Brust des Isaac, welche er im ersten Drucke wciss liess, 
und später mit Taillen bedeckte. Der grosse Unterschied 
zwischen diesen beiden Blättern hat Mariette und andere zu 
der Behauptung geführt, dass selbe von zwei Platten kom- 
men. Die Copie nach dem zweiten Drucke ist ohne Zei- 
chen, aber in gleicher Grüsse. 
14) Das Mannasammeln. Moses links stehend, redet zu dem 
Volke. Ein Hauptblatt nach Rafael, In der Mitte unten A. V. 
H. 10 Z. 10 L., Br. 16 Z. 
Im spätem Drucke mit drei Adressen. 
15) Die Geburt Christi im Stalle. Die Jungfrau betet kniend 
das Kind an, und vier Hirten zeigen einem fünften das 
Iiind. Rechts vorn auf dem Täfelchen. A. V. 1'551. Dieses 
Blatt stach Augustin nach G. Romano, und es ist eines der 
schönsten des Künstlers, aber sehr selten. H. g Z. g L., 
Br. 11'; Z. ö L, Die späteren, schlechten Abdrücke haben A. 
Salamanca's Adresse. 
16) Die Geburt Christi. In Mitte einer verfallenen Scheune liegt 
 das Iiind in einem liorbe, Maria kniet vor ihm und hinter 
ihr ist Joseph mit einer Laterne. Rechts sind zwei Hirten 
und durch die Helle sieht man die Yerkündigung des E11"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.