Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766410
500 
Passari. 
Passarotti , 
Bartolomeo. 
Bartschsah einen Abdruck, yvo rechts unten ein laufen- 
der Hund angebracht ist, als späterer Zusatz, iso dass es 
Abdrücke ohne denselben geben muss. 
75) Die Auferstehung des Heilandes, .in architektonischer Ein- 
fassung. Bernardi. Passarns, Rom. F. RomaeMDLXXVII. 
Apud Ant. Lafreri. H. 16 Z. 6 L., Br. 11 Z. 9  
74) Das "Leben des heil. Franz VonAssisi, 10 Darstellungen auf 
einen) Blatte um das Bilcl;__cles_ Heiligen herum, Dieses Blatt 
ist ohne Namen des Stechers", "Bausch erklärt es aber für 
eiii sicheres Werk desKüns-II-ers. H. 13 Z. 6 L., Br, 9 Z. 
75) St. Anton findet den Eremiten St. Paul todt in den Armen 
der Engel. Berardinus Pässarus in. et feeit 1582.-_ Pavlo 
Gratiani formis Bomae 15,82. Im Rande sechs lateinische 
Verse: Seruieras Christdvivens etc. H. 14 Z. 4 L., Br. 
g Z. 10 L. Bartsch wusste nichts von späterenAhdriieken 
mit der Adresse des P. de Nuhilibus. Ein" erster Druck vor 
der Adresse bei Weigel g Thlr.   
76) St. Dominicus empfängt von der heil. Jungfrauden Rosen- 
krunz. Bernardinus Passarus in. MDLXXXI. H. 15 Z. 4L., 
Br. 10 Z. 2 L.  
77) Die Matter der heil. Agatha in' sechs Darstellungen um das 
Bild der Ileiligen. BernarduPass. R. fecit. H. 10 Z. 10 L., 
Br. 7 Z. Ö L. 
78) Eine allegorische weibliche Gestalt mit den Symbolen der 
Tugenden. -P. Ascanius Don Guido inven. _ Pauli Gratiani 
fonnis Romae MDLXXX. B. Passarus Horn. fecit. H. 10 Z. 
10 L., 'Br.'7 Z. 6 L.  
PBSSHTi, werden auch Gio. Batista, Giuseppe und Andrea Passeri 
 schrieben , letzterer Name ist aber noch gewöhnlicher. 
Passarim, FllIPPO, Zeichner und Hupferstecher, vielleicht auch 
Architekt, der um 1633 in Rom geboren wurde und daselbst ar- 
beitete. Wir kennen von ihm folgende radirte Blätter: 
 1) Die triumphirende römische Iiirche , der Pabst auf dem Wa- 
gen von den Syinbolen deivEvangelisten geleitet. Philipps. 
Passarinus inv. et sc. N0. (Novarino), fol.  k, 
2) Eine Folge von neu erfundenen architektonischen Verzierun- 
gen, dann von Verzierungen für Goldschmiede, Musivar- 
bciter in Holz, Sticker, leiupferstecher etm, 52 Blätter, die 
1693 zu Rom bei Rossi erschienen, qu. fol. 
PBSSBTOÜI, 133110101080, Zeichner, Maler und Iiupferstecher von 
Bologna, das Haupt einer Iiünstlerfaxnilie, ein Künstler, mit 
welchem Vasari zu schreiben und Malvasia zu schmiihcn aufhört. 
Er war Schüleredes J. Vignola", und als Schüler des T. Zuccaro 
 hatte Vasari noch von ihm Kunde. Borghini Und Lomazzo rüh- 
men den Passarotti, auch andere-Schriftsteller gedenken seiner mit 
Ehren; allein er gehört bereits zu den unerfreulichen Manieristen. 
Er war der erste, der in Bologna zuerst Iiirchenbilder mit nack- 
ten Riimpfen ausstattete, um grösseret Mannigfaltigkeit zu erzielen. 
  Unter derrBildcrn dieser Art war das vorziiglichste die Enthaup- 
tung des Pheil. aulus in den Tre fonlane zuvRomrund in S.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.