Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766284
Parrocel , 
Pierre. 
547 
Grahstichel ausgeführt sind. Die ersteren sind ansserordentlich gut 
und geistreich behandelt, im Gesehmacke des A. Rivall. den Grab- 
stichel wusste er aber nicht mit gleicher Geschicklichkeit zu führen, 
wie diess die N0. 8. 13, 14 und 15 beweisen. Die Angaben bei 
Huber und Rost, bei Basen und Füssly _sind nicht ganz richtig. 
Robert-Dumesnil theilt die Blätter ein, wie folgt: 
1) Eine Bettlerin nach links gerichtet, hinter ihr ein Mann 
mii dem Iiinde. P. Parrocel f. H. 5 Z. 2 L., Br. 2 Z- 
9 . 
2) Der Ochs auf der "(Viese nach links. Am Vorgruncle Sieht? 
Parrocel f. H. 5 Z. 2 L., Br. {i Z. 1 L. 
5) Eine Frau aus der Campagna di Rnma, vom Bücken gese- 
hent Im Bande rechts: Parrocel. H. 6 Z. 1 L., Br. 5 Z. 
lO . 
4) Eine ähnliche Figur, im Profil nach rechts. Parrocel fecit. 
11.6 z. 2 L., B124 Z. 2 L. 
5) Die drei Najaden auf ihre Urnen gelehnt. P. Parrocel f. 
1.1.2 z. 9 L., Br. 512.4 L. 
 6) Die kleinen Bacchanten mit der Ziege. Parrccel invenit et 
f. H. 5 Z. 9 L., Br. 5 Z. 6 L. 
7) Die Maskerade von Kindern, in einer Landschaft. P. Par- 
rocel invenit et f. H. 5 Z. 8 L., Br. 5 Z. Ö L. 
8) Venus aus dem Bade gestiegen, wird von Amor mit einem 
guche umhcngen. Ohne Zeichen. H.- 4 Z. 4 L., Br. 5 Z- 
L. 
g) Zwölf Kinder in einer waldigen Landschaft mit Blumen und 
Früchten, zwei raufen sich, und ein anderes hält den Hund. 
Parrocel in. et f. H. 4 Z. 2 L., Br. 5 Z. Q L. 
10) Landschaft mit mehreren Bauern und einem Esel im Mittel- 
grunde, im Grunde sitzt ein Bauer und spricht mit einem 
der Weiber, auch zwei Kinder und ein Hund sind zu schon. 
P. Parrocel Invenit et fecit. H. 4 Z. 6 L., Br. 5 Z. g L. 
11) Die Familie des Satyr. Parrocel inuenit. et. fecit. H. 4 Z. 
8 L. , Br. 6 Z. 
12) Der schlafende Satyr und seine Familie. P. Parrocel inve- 
niT. et fecit. H. 4 Z. 8 L., Br. 6 Z. 2 L. 
15) Die im Flusse badenclen Iiincler. P. Parrocel fecit. H. 5 Z. 
2 L., Br. 7 Z. 4L. 
14) Die an der Glutpfannc sich wärmenden Rinder. P. Patro- 
cel fecit. H. 5 Z. 2  Br. 7 Z. 5 L. 
15) Die Venus mit Liehesgöttern. P. Parrocel. H. 5 Z. 7 L., 
Br. 7 Z. 5 L.  
16) Der Triumph der Amphitrite. P. Parrocel invT. et f, H. 
5Z.5L., Br.8Z.6L. 
17) Ein Bacchanale. P. ParroceL in. eT. sp. H. 7 Z. 1 L., 
Br. Q Z. 2 L-    
Die Aetzdriicke sind die fruheren, die zweiten sind unge- 
schickt retonchirt. 
13) ßer Triumph des_Bacchus und der Ariadne: Dixerat: au- 
dibat . .  . . , . illa novem. Petrus Subleiras inven. Petrus 
Parrocel sculp. Rome. H. 10 Z. 9 L., Br. 20 z. 10 L- 
Die ersten Abdrücke sind von der geätzten Platte, die 
zweiten glücklich mit dem Stiche] Viibergangen. Man erkennt 
diese Blätter links an den Vnrgründen, Welche im ersten Drucke 
fast weiss, im zweiten mit 'I'aillen bedeckt sind.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.